zur Navigation springen

Infografik des Tages : Reichweite: Instagram schlägt Snapchat

vom

Sie sagen manchmal mehr aus als 1000 Worte: Infografiken werden immer beliebter im Netz. Wir bieten Ihnen regelmäßig aktualisierte Statistiken und Abbildungen zu Themen, die die Region bewegen.

INFOGRAFIK 25. April


"Snapchat ist ein reines Teenager-Medium und wird es auch bleiben", glauben die Analysten von Universal McCann. Obwohl die Foto- und Messaging-App die Schlagzeilen beherrscht, beschränkt sich die Nutzer/innenschaft in Deutschland vor allem auf die 16- bis 29-Jährigen. Und selbst in dieser Altersgruppe ist Snapchat nicht die Nummer eins. Instagram erreicht hierzulande in allen relevanten Altersgruppen mehr Nutzer. Und da Facebooks Foto-Sharing-App mittlerweile wesentliche Funktionalitäten (Stories, ortsbasierte "Geosticker") des Konkurrenten kopiert hat, dürfte der Anreiz für Instagram-Nutzer, parallel auch einen noch Snapchat-Account zu betreiben, eher gering sein. Für die neunte Ausgabe der Wave-Studie wurden über 52.000 Menschen in 78 Ländern weltweit befragt, davon 1.003 in Deutschland.

Infografik: Reichweite: Instagram schlägt Snapchat | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

 

INFOGRAFIK 25. April


Heute stehen in drei Bundesländern die schriftlichen Abiturprüfungen an: Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen werden die entscheidenden Abschlussklausuren schreiben. 

Seit einigen Jahren werden die Durchschnittsnoten in Deutschland immer besser. Im Jahr 2015 schwankte die durchschnittliche Abiturnote zwischen 2,6 in Niedersachsen (schlechtester Wert) und 2,2 in Thüringen (bester Wert), wie die Grafik von Statista zeigt. 

Die Abiturdurchschnittsnote wird regelmäßig von der Kultusministerkonferenz veröffentlicht. Sie beinhaltet sowohl die Abschlussnoten von Gymnasien als auch von Integrierten Gesamtschulen, Fachgymnasien, Fachoberschulen und Berufsschulen in Deutschland. Da Schulbildung in Deutschland Ländersache ist, wird immer wieder die schlechte Vergleichbarkeit der Ergebnisse zwischen den Bundesländern kritisiert.

Infografik: Guter Durchschnitt | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

 

INFOGRAFIK 25. April


In Berlin trifft Angela Merkel heute auf Ivanka Trump und die niederländische Königin Maxima, beim zweitägigen Women-20-Gipfel (W20). Der Dialog, der Teil des G20-Gipfels ist, will die wirtschaftliche Stärkung von Frauen vorantreiben, zum Beispiel durch die Förderung von Frauen als Unternehmerinnen. 

In Deutschland gründen noch immer deutlich mehr Männer als Frauen Startups, wie die Statista-Grafik zeigt. Laut dem Deutschen Startup Monitor 2016 des Wirtschaftsprüfers KPMG ist der Anteil der weiblichen Unternehmensgründerinnen in den vergangenen Jahren zwar stetig gestiegen. Doch noch immer sind mit 86,1 Prozent der größte Anteil der Startup-Gründer männlich und nur 13,9 Prozent weiblich. 

Der W20-Gipfel wird vom Deutschen Frauenrat und dem Verband deutscher Unternehmerinnen ausgerichtet. Im Juli treffen sich dann in Hamburg die Vertreter der G20, darunter auch der US-Präsident Donald Trump.

Infografik: Nur wenige Frauen gründen Unternehmen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

 

INFOGRAFIK 24. April


Industrie 4.0 ist das große Thema der Hannover Messe, die heute ihre Tore für das Publikum geöffnet hat. Darunter fallen zum Beispiel smarte Fertigungsanlagen, die mit Werkteilen Informationen austauschen und bei Bedarf selbstständig einen Techniker um Hilfe bitten. Dass die Produktion weltweit smarter wird, zeigt auch eine Prognose der International Federation of Robotics (IFR) aus dem September 2016. Demnach wird der Absatz von Mehrzweck-Industrierobotern bis 2019 auf über 400.000 Einheiten steigen. Davon werden 69 Prozent in asiatischen Ländern zum Einsatz kommen. In Europa treibt besonders Deutschland die Automatisierung voran. Für das vergangene Jahr schätzen die IFR-Analysten die Zahl der neuen Mehrzweck-Industrieroboter auf 21.000 - 2019 sollen es 25.000 werden.

Infografik: Asien treibt die Automatisierung voran | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

 

INFOGRAFIK 24. April


In der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich haben sich am Sonntag der europafreundliche Emmanuel Macron (parteilos) und die EU-feindliche Marine Le Pen (Front National) durchgesetzt. In aktuellen Hochrechnungen kommt Macron mit 23,9 Prozent auf den größten Anteil der Stimmen, Le Pen folgt knapp mit 21.4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 76 Prozent, wie die Grafik von Statista zeigt. 

Für die den Zusammenhalt der Europäischen Union wird der zweite Wahlgang am 7. Mai zu einer Schicksalswahl: Dann werden die beiden Kandidaten in einer Stichwahl gegeneinander antreten und die Weichen für die Zukunft Frankreichs und der EU gestellt.

Infografik: So hat Frankreich gewählt | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

 

INFOGRAFIK 21. April


Was nervt die Deutschen im Internet? Dieser Frage ist YouGov in einer aktuellen Erhebung nachgegangen. Demnach empfinden 69 Prozent der Befragten aufdringliche Werbung als besonders störend. Als Ähnlich enervierend werden Pop-Ups (Werbung, Hinweise auf Seitenaktualisierungen) wahrgenommen. Mehr als die Hälfte (57 Prozent) ärgert sich über automatisch abgespielte Videos mit Ton. Auch bei datenschutzrelevanten Themen reagieren viele Deutsche empfindlich. Nachverfolgung des Surfverhaltens, personalisierte Werbung oder unverschlüsselte Seiten nervt Viele beim Surfen. Über Bezahlsperren (Paid Content) scheint sich dagegen kaum noch jemand ernsthaft aufzuregen.

Infografik: Das nervt im Netz | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

 

INFOGRAFIK 21. April


Wie steht es um die Pressefreiheit in Europa, wie frei können Journalisten arbeiten, welchen Widrigkeiten sind sie ausgesetzt? Eine aktuelle Umfrage des Europarates unter 940 Journalisten aus den 46 Mitgliedsländern und Weißrussland zeigt, dass Journalisten zunehmend unter Druck stehen. Demnach sind zweidrittel der Befragten während ihrer Arbeit in den letzten drei Jahren Opfer psychischer Gewalt geworden, gut die Hälfte berichtet von Cybermobbing. Viele haben außerdem Einschüchterungen durch Politik oder Interessengruppen erlebt, wie die Grafik von Statista zeigt.

Infografik: Journalisten unter Druck | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

 

> ARCHIV: DIESE INFOGRAFIKEN HABEN SIE VERPASST!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert