zur Navigation springen

Baustelle zwischen Thandorf und Utecht : Ein Dorf wird zum Nadelöhr

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Straße nach Thandorf soll in den Sommerferien unter Vollsperrung komplett saniert werden

Sie ist noch nicht einmal da, doch sorgt sie schon für Ärger: eine geplante Straßenbaustelle zwischen Thandorf und Utecht. Dort soll mit Beginn der Sommerferien die Kreisstraße einer kompletten Deckensanierung inklusive Einbau einer Asphalttrag- und Deckschicht unterzogen werden. Einwohner befürchten eine wochenlange Vollsperrung, Unternehmer Umsatzeinbußen und Teilnehmer der Aktion „Dörfer zeigen Kunst“ ausbleibende Ausstellungsbesucher. „Denn der Besucherstrom von Groß Grönau über Utecht und Thandorf droht unterbrochen zu werden“, verdeutlicht der stellvertretende Utechter Bürgermeister Johannes Ellmann. Und er zählt weitere Probleme auf. So falle die Bauphase zum einen direkt in die Haupterntezeit, zum anderen müssten Betreiber von Ferienunterkünften mit rückläufigen Gästezahlen rechnen.

Umwege müssen Autofahrer in den Sommerferien einplanen.  Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
Umwege müssen Autofahrer in den Sommerferien einplanen. Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
 

Um nicht als Meckerer dazustehen, verdeutlicht Johannes Ellmann aber auch, dass Einwohner der Gemeinde froh und dankbar für die Straßensanierung seien. Nur der Zeitpunkt sei äußerst ungünstig. Daher hofft Ellmann, dass die Baumaßnahme außerhalb der Ferien realisiert wird.

Doch daraus wird nichts. „Eine Verschiebung vor oder nach den Sommerferien ist aufgrund der alternativlosen Aufrechterhaltung des Schulbusbetriebes nicht möglich“, sagt Kreis-Pressesprecherin Petra Rappen. Denn das Unternehmen Nahbus habe eindeutig erklärt, dass es keine Möglichkeit gebe, den Schulbus über eine andere Strecke fahren zu lassen. Deshalb sei von allen Anwesenden einer Besprechung im Amt Rehna nach Abwägung der Vor- und Nachteile die Baudurchführung in der Ferienzeit abgestimmt worden.

Sechs Wochen soll vom 24. Juli an zwischen Thandorf und Utecht gebaut werden. Die Kreisstraße weist in diesem Bereich Schäden an der Asphaltbefestigung wie Flickstellen, Kornausbrüche sowie Längs- und Querrisse auf. „Die Folge sind Verformungen und Tragfähigkeitsverluste vor allem an den Fahrbahnrändern“, so Kreis-Pressesprecherin Petra Rappen. Für rund 750  000 Euro soll die Straße nun komplett saniert werden. Zuvor hatten Oberflächenbehandlungen und Risssanierungen nur kurzzeitig zu einer Verbesserung des Straßenzustandes geführt. 

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2017 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen