Infografik des Tages : Dschungelcamp startet durchwachsen

Sie sagen manchmal mehr aus als 1000 Worte: Infografiken werden immer beliebter im Netz. Wir bieten Ihnen regelmäßig aktualisierte Statistiken und Abbildungen zu Themen, die die Region bewegen.

prignitzer.de von
15. September 2017, 05:00 Uhr

INFOGRAFIK 22. Januar


Das Dschungelcamp ist durchwachsen in die zwölfte Staffel gestartet. Am Freitag und Samstag lag der Zuschauerschnitt jeweils über sechs Millionen. Das ist weniger als 2017, aber immer noch sehr gut. Allerdings rauschte die Quote am Sonntag in den Keller. Mit 5,20 Millionen Zuschauern verzeichnete "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" laut dwdl.de die niedrigste Reichweite seit neun Jahren. Damit liegt der Mittelwert für die ersten drei Folgen bei sechs Millionen Zuschauern. Die elfte Staffel erreichte im Schnitt 6,7 Millionen Zuschauer. Bislang am erfolgreichsten war die achte Staffel (2014) mit rund acht Millionen Zuschauern je Sendung.

Infografik: Dschungelcamp startet durchwachsen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 22. Januar


Am heutigen Donnerstag entscheidet der Rat der Europäischen Zentralbank über den weiteren Kurs des Leitzinses. Einigkeit besteht unter Experten, dass die Politik des billigen EZB-Geldes bald vorbei sein wird. Darauf deuten bereits die jüngsten Zinserhöhungen des Bank of England und der Federal Reserve hin. Es wird für Donnerstag allerdings erwartet, das EZB-Präsident Marion Draghi den Leitzins noch nicht anheben wird. Größte Aufmerksamkeit werden die begleitenden Worte Draghis erfahren, mit denen er die Entscheidung erläutern wird. Über die möglichen Formulierungen haben die EZB-Ratsmitglieder auf ihrer letzten Zusammenkunft im vergangenen Dezember beraten - und damit in westlichen Volkswirtschaften bereits für Anstiege von Zinsen und Renditen gesorgt. Die Grafik zeigt den Verlauf der Leitzinsen der drei wichtigsten westlichen Zentralbanken in den letzten Jahren.

Infografik: Entwicklung der Leitzinsen | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 19. Januar


In Deutschland verfügen 42 Prozent der Unternehmen über einen schnellen Internetzugang, also einen festen Breitbandanschluss mit einer vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s. Damit liegen die deutschen Firmen etwa im EU-Durchschnitt wie die Grafik von Statista zeigt. Zu den Spitzenreitern im Ranking ist es allerdings noch ein weiter Weg. Unter den dänischen Unternehmen haben ganze 73 Prozent einen schnellen Breitbandanschluss, in den Niederlanden sind es 65, in Schweden 64 Prozent. Schlusslicht im Ranking des Statistischen Bundesamtes ist Italien. Dort kommen gerade einmal 23 Prozent der Firmen schnell ins Netz.

Infografik: 42% der deutschen Firmen haben schnelles Internet | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 19. Januar


Am Sonntag gilt es für die SPD. In Bonn werden 600 Delegierte darüber abstimmen, ob die Parteispitze um Martin Schulz Koalitionsverhandlungen mit der Union aufnehmen darf. Bislang haben sich jeweils drei Landesverbände für (98 Delegierte) beziehungsweise gegen (36 Delegierte) ein schwarz-rotes Bündnis positioniert. Indes sind die Delegierten nicht an diese Beschlüsse gebunden. Ob sich Schulz durchsetzen kann, hängt vor allem von den großen Landesverbänden - allen voran der NRW SPD ab. Aber auch ein Erfolg der GroKo-Gegner, mit dem Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert an der Spitze, scheint möglich.

Infografik: Die SPD vor dem GroKo-Parteitag | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 18. Januar


Kinder sprechen immer weniger miteinander, sie kommunizieren nur noch über soziale Netzwerke und Messenger – so die gängigen Klischees. Der Blick auf die Daten zeigt ein anderes Bild. Wie die Infografik von Statista zeigt, ist das Telefonieren bei den 6-13jährigen die häufigste elektronische Kommunikationsform. Mit deutlichem Abstand folgen das Schreiben von SMS und das Texten via WhatsApp. E-Mails und soziale Netzwerke spielen eine eher untergeordnete Rolle. 

Zum Teil dürfte dieses Verhalten den von den Eltern eingeräumten medialen Freiraum spiegeln. So dürfen nur 40 Prozent der 6-13-jährigen ohne Aufsicht im Internet surfen bzw. Apps benutzen. Die Kinder-Medien-Studie von sechs Verlagen (darunter Gruner + Jahr, Spiegel-Verlag und Zeit Verlag) hat 2017 erstmals untersucht, welche Medien die 7,17 Millionen Kinder zwischen 4 und 13 Jahren in Deutschland konsumieren.

Infografik: Telefonieren bei Kindern beliebter als WhatsApp | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

> ARCHIV: DIESE INFOGRAFIKEN HABEN SIE VERPASST!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert