Shortlust Deutscher Buchpreis : Mithu Sanyal: „Identitti“ bringt Identitätsdebatte auf den Punkt

Avatar_prignitzer von 16. Oktober 2021, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Autorin Mithu Sanyal steht vor einer Lesung der Autorinnen und Autoren der Shortlist Deutscher Buchpreis 2021 vor dem Literaturhaus Frankfurt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Autorin Mithu Sanyal steht vor einer Lesung der Autorinnen und Autoren der Shortlist Deutscher Buchpreis 2021 vor dem Literaturhaus Frankfurt. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Welcher Roman wird mit dem Deutschen Buchpreis 2021 ausgezeichnet? Am 18. Oktober 2021 wird der Preis vergeben. Wir stellen die sechs Titel der Shortlist auf den Prüfstand. Heute: Mithu Sanyals "Identitti".

Schwerin | Saraswati ist ein Idol: Charismatisch, Übergöttin aller Debatten über Identität, Mutterfigur. Doch was, wenn die Professorin für Postkolonialismus sich nur als Deutsche mit indischen Wurzeln ausgegeben hat, eigentlich Sarah Vera Thielmann heißt und weiß ist? «Identitti» ist Mithu Sanyals viel besprochenes Romandebüt, das die aktuelle Identitäts-Debatt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite