Sendetermine stehen fest : Sendetermine für 2020 stehen fest: Dann läuft „Der kleine Lord“ im Fernsehen

Ricky Schroder (links) und Alec Guinness in einer Szene des Films „Der kleine Lord“ aus dem Jahr 1982. Foto: ARD Degeto/dpa
Ricky Schroder (links) und Alec Guinness in einer Szene des Films „Der kleine Lord“ aus dem Jahr 1982. Foto: ARD Degeto/dpa

„Der kleine Lord“ gehört zu Weihnachten wie der Glühwein auf den Weihnachtsmarkt. Die Sendetermine 2020.

Avatar_prignitzer von
27. November 2020, 18:55 Uhr

Osnabrück | Seit 1982 zeigt die ARD den Film, in dem der kleine Cedric Errol das über die Jahre erkaltete Herz seines von Alec Guinness dargestellten blaublütigen Großvaters erweicht. Das Happy End unter dem Weihnachtsbaum ist natürlich inbegriffen.

Quiz: Wie gut kennen Sie sich mit Weihnachtsfilmen aus?

Dieses Jahr läuft der Film an diesen Terminen im Ersten:

Freitag, 18. Dezember 2020, 20.15 Uhr,

„Der kleine Lord“ wird von seiner Mutter (Connie Booth) geherzt. Foto: Imago
„Der kleine Lord“ wird von seiner Mutter (Connie Booth) geherzt. Foto: Imago


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert