Studie : Deutsche blicken ängstlich in die Zukunft

Avatar_prignitzer von 14. Oktober 2021, 08:04 Uhr

svz+ Logo
Dunkle Wolken ziehen über die Bankentürme und Hochhäuser während der Regen über der Bankenstadt einsetzt. (Archivbild)
Dunkle Wolken ziehen über die Bankentürme und Hochhäuser während der Regen über der Bankenstadt einsetzt. (Archivbild)

„Wir erleben eine Zeitenwende“, sagt der Gründer des Kölner Rheingold-Instituts. Gewinnt angesichts der Krisen von Corona bis Klima der gesellschaftliche Aufbruch oder der Rückzug ins Private?

Köln | Zwei Drittel der Deutschen blicken einer Studie zufolge ängstlich in die Zukunft. Mangelndes Vertrauen in Staat und Institutionen sowie die Angst vor gesellschaftlicher Spaltung forcieren demnach einen Rückzug ins Private. Gleichzeitig wachse bei einem Teil der Bevölkerung aber auch die Bereitschaft, allein oder mit Gleichgesinnten für eine lebensw...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite