Nachfolger von Sascha Hehn : TV-Sensation: Florian Silbereisen wird neuer "Traumschiff"-Kapitän

Auf Sascha Hehn folgt Florian Silbereisen als neuer 'Traumschiff'-Kapitän. Bereits 2017 hatte er einen Gastauftritt in der Serie.
Auf Sascha Hehn folgt Florian Silbereisen als neuer "Traumschiff"-Kapitän. Bereits 2017 hatte er einen Gastauftritt in der Serie.

Die Rolle des Kapitäns sei für ihn eine Herzensangelegenheit, so Florian Silbereisen.

Avatar_prignitzer von
25. Januar 2019, 06:37 Uhr

Berlin | Showmaster Florian Silbereisen (37) übernimmt das Kommando auf dem ZDF-"Traumschiff" und wird an Weihnachten und Neujahr erstmals zu sehen sein. Als Kapitän Max Prager tritt er die Nachfolge von Sascha Hehn (64) an, wie das ZDF am Freitag mitteilte. Auf den ersten Fahrten mit Silbereisen am Steuerrad werde das "Traumschiff" die Karibik und Kolumbien ansteuern. Die Dreharbeiten für die beiden neuen Folgen beginnen im Februar. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Auch interessant: Fischer und Silbereisen: Die Geschichte hinter der Meldung

"Das «Traumschiff" hat einen Kapitän verdient, der diese Rolle auch lebt und voll hinter der Serie steht. Einen Kapitän, der das Schiff durch alle Stürme manövrieren möchte», sagte Silbereisen der "Bild"-Zeitung. "Dafür werde ich alles geben, meine ganze Leidenschaft", betonte der Moderator und Sänger, der bereits 2017 einen "Traumschiff"-Gastauftritt hatte. Hehn hatte sich mit der am Neujahrstag ausgestrahlten Folge nach 13 Reisen als Kapitän Victor Burger von der MS "Amadea" verabschiedet.

Kolumbien und die Karibik sollen angesteuert werden

Ab April sollen die neuen, regulären "Traumschiff"-Folgen gedreht werden. Die Reisen der "Amadea" für die beiden Folgen, die Weihnachten 2019 und am Neujahrstag 2020 ausgestrahlt werden sollen, stehen bereits fest: Kolumbien und die Karibik sollen laut ZDF angesteuert werden. Für eine Oster-Sonderfolge übernimmt der Schauspieler Daniel Morgenroth das Steuer. Er soll als Erster Offizier Martin Grimm den Kapitän der MS "Amadea" vertreten.

"Eine große Ehre"

"Wir freuen uns sehr, Florian Silbereisen für das "Traumschiff" gewinnen zu können", erklärte Heike Hempel, Leiterin der zuständigen ZDF-Redaktion. "Er ist einer der interessantesten und beliebtesten Entertainer der jüngeren Generation und setzt die von Wolfgang Rademann begründete Tradition fort, Fiktion und Entertainment auf dem Schiff zusammenzuführen."

Silbereisen, der der jüngste "Traumschiff"-Kapitän werden wird, sagte der "Bild", es sei für ihn eine große Ehre, das "Traumschiff" in der Tradition von Rademann als Kapitän in die Zukunft steuern zu dürfen. "So wie der legendäre Erfinder der Serie und vieler Shows es immer wollte, möchte ich versuchen, Show und Serie, große Stars und überraschende Geschichten miteinander zu verbinden."

"Das Traumschiff" hat sich seit seinem Start im November 1981 zu einem TV-Klassiker entwickelt. Silbereisen wird als fünfter Kapitän das «Traumschiff» steuern. Seine Vorgänger waren:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen