Fall aus China : Zu viel Karaoke: Hobbysänger landet nach zehn Songs im Krankenhaus

/Illustration

/Illustration

Ein 65 Jahre alter Karaoke-Fan ist nach einem Liedermarathon mit Schmerzen in die Notaufnahme gekommen.

von
13. August 2019, 15:02 Uhr

Karaoke ist in vielen asiatischen Ländern ein extrem beliebter Zeitvertreib. Dass diese Art des Singens auch schmerzhaft sein kann, musste jetzt ein 65 Jahre alter Mann aus Nanchang im Südwesten Chinas erfahren.

Schmerzen nach Liedermarathon

Dabei fing alles so schön an. Der Hobbysänger sei sehr aufgeregt gewesen und habe sich ganz dem Moment hingegeben, wird der Mann von mehreren lokalen Medien zitiert. Doch der 65-Jährige hat sich scheinbar übernommen.

Nach einem Liedermarathon von zehn Songs mit sehr hohen Tönen habe er sich über Schmerzen in der Brust und Atemnot beklagt. Da sich der Zustand des Mannes immer weiter verschlechterte, wurde er am nächsten Tag in die Notaufnahme eines örtlichen Krankenhauses eingeliefert.

Lungen sind kollabiert

Die Diagnose: Lungenkollaps, ausgelöst durch den hohen Druck, der beim Singen der hohen Töne auf die Organe ausgeübt wird. Ein lebensbedrohlicher Zustand, der laut Ärzten nicht ungewöhnlich für Männer in diesem Alter sei, wie die Hongkonger Tageszeitung South China Morning Post erfuhr. Die Empfehlung des Arztes: Es sei ratsam, nicht länger als zwei Stunden am Stück zu singen.

Der Mann sei mittlerweile außer Lebensgefahr und erhole sich langsam, aber beständig. Bei seinem nächsten Karaoke-Abend wird er sich sicherlich etwas zurücknehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen