Prozess in Nürnberg : Vergiftete Zimtschnecke für die Ehefrau - Mann vor Gericht

Avatar_prignitzer von 10. Juni 2021, 18:15 Uhr

svz+ Logo
Das Strafjustizzentrum des Landgerichts Nürnberg-Fürth, wo der Prozess heute begann.
Das Strafjustizzentrum des Landgerichts Nürnberg-Fürth, wo der Prozess heute begann.

Eine Zimtschnecke wäre beinahe zum Mordwerkzeug geworden. Ehefrau und Schwiegermutter überlebten den Biss in eine vom Ehemann mit Schlafmittel präparierte Gebäckstück. Das Motiv bleibt im Nebel.

Nürnberg | Am Ende weinten sie beide. Der Mann, der seiner Ehefrau eine mit Schlafmittel präparierte Zimtschnecke untergejubelt hatte. Und die Frau, die den Biss in das Leib- und Magen-Gebäck ihres Mannes überlebte, genau wie ihre Mutter, die die andere Hälfte der Schnecke gegessen hatte. Im Schwurgerichtssaal des Nürnberger Landgerichts entschuldigte sich de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite