Scharnier zwischen Extremisten und Moder : „Erwiesen extremistisch“: Sächsischer Verfassungsschutz stuft Pegida-Bewegung neu ein

Avatar_prignitzer von 07. Mai 2021, 12:01 Uhr

svz+ Logo
Der sächsische Verfassungsschutz stuft Pegida als extremistische Bestrebung ein.
Der sächsische Verfassungsschutz stuft Pegida als extremistische Bestrebung ein.

Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz stuft die Pegida-Bewegung als "erwiesene extremistische Bestrebung" ein.

Dresden | Der sächsische Verfassungsschutz stuft die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung ab sofort als "erwiesen extremistische Bestrebung" ein. Pegida sei inzwischen ein "nicht mehr hinwegzudenkender Bestandteil der rechtsextremistischen Szene", teilte das Landesamt für Verfassungsschutz am Freitag in Dresden mit. Pegida sei nun eine verfassungswidrige Bewegung....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite