Kampf ums Kanzleramt : Laschet attackiert Baerbock: „Sie redet, ich handle“

Avatar_prignitzer von 25. April 2021, 19:42 Uhr

svz+ Logo
Die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und den Grünen zur Bundestagswahl 2021: Armin Laschet und Annalena Baerbock.
Die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und den Grünen zur Bundestagswahl 2021: Armin Laschet und Annalena Baerbock.

Armin Laschet hat seine Konkurrentin im Kampf ums Kanzleramt, Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock, scharf angegriffen.

Berlin | Der CDU-Vorsitzende und Kanzlerkandidat der Union, Armin Laschet, hat die Grünen attackiert und ihnen Inhaltslosigkeit vorgeworfen. Die Partei habe "inhaltlich wenig zu bieten", sagte Laschet der "Süddeutschen Zeitung". "Ihr Programm ist nicht gut", das werde die Union in der Wahlkampagne herausstellen. Über die Spitzenkandidatin Annalena Baerbock sagte er: "Sie redet, ich handle." Die Grünen hätten 16 Jahr lang nichts beweisen müssen. CDU-Kanzlerkandidat lobt FDP Laschet kündigte an, die Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt der Entscheidung zu rücken. Es gehe um Entschlackung der Bürokratie, einen serviceorientierten Staat und Digitalisierung. "Wir brauchen eine neue Gründerzeit", betonte der CDU-Chef, "das können die Grünen nicht". Er lobte zugleich die FDP, mit der der nordrhein-westfälische Ministerpräsident in seinem Bundesland regiert: "Die FDP ist ein guter Partner, mit dem man das Land voranbringen kann." Wir wollen Ihre Meinung wissen: Opinary Iframe Erstes Wahlziel der Union müsse es sein, die "stärkste Kraft" zu bleiben, sagte Laschet weiter. CSU-Chef Markus Söder hatte zuvor in der "Süddeutschen Zeitung" ein Ergebnis als Ziel genannt, das "deutlich über 30 Prozent liegt – näher an 35 Prozent". Lesen Sie auch: Umfrage-Hoch und Mitglieder-Boom: Baerbock beschert den Grünen neue Rekorde Wegen Kanzlerkandidatur: So rechnet Söder jetzt mit Laschet ab Plattgemacht von einer Kanzlerin? Das wäre die Zerstörung der CDU Grüne ziehen nach Baerbock-Nominierung an Union vorbei Die Nominierung von Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin beschert den Grünen einer Umfrage zufolge deutlichen Aufwind in der Wählergunst. Im "Sonntagstrend", den das Meinungsforschungsinstitut Kantar wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, legten die Grünen sechs Prozentpunkte zu und erreichten mit 28 Prozent den höchsten jemals gemessenen Wert für die Partei in der Geschichte des "Sonntagstrends". Die Union liegt mit 27 Prozent nur noch auf Platz zwei. Nach der Nominierung ihres Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) büßte die Union damit zwei Punkte ein. Auch die SPD verlor zwei Punkte und landete bei 13 Prozent - dem schlechtesten Wert seit August 2019. Linkspartei (sieben Prozent) und AfD (zehn Prozent) verloren jeweils einen Punkt, die FDP blieb unverändert bei neun Prozent. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite