Verkehr : Damhirsch auf der Autobahn: Drei Tage Tempo 100

Ein Damhirsch mit verschneitem Geweih steht in seinem Gehege. /dpa/Archivbild
Ein Damhirsch mit verschneitem Geweih steht in seinem Gehege. /dpa/Archivbild

Ein Damhirsch sorgt noch bis Freitag für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der A20. Das Tier war erstmals am Mittwoch in Höhe der Anschlussstelle B96/Stralsund auf der Autobahn in Richtung Lübeck gesichtet worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ist unklar, wie das Tier hinter den Wildschutz auf die Fahrbahn gelangen konnte. Möglicherweise hat es den Zaun übersprungen, oder er ist durch ein Loch im Zaun gegangen. Wildzäune sind in der Regel 1,60 Meter hoch.

Avatar_prignitzer von
21. November 2019, 16:19 Uhr

Um dem Damhirsch den Weg von der Autobahn weg zu erleichtern, haben Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Süderholz den Zaun vorübergehend an mehreren Stellen geöffnet. Der Hirsch wurde nicht mehr gesehen. Der am Mittwoch aufgestellte Wagen mit der Geschwindigkeitsreduzierung auf 100 Stundenkilometer sowie die Warnung vor Wildwechsel auf einer Länge von sechs Kilometern bleibe bis Freitag bestehen.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen