Lebensmittel : Salmonellen: Unternehmen ruft Schweinefleischknacker zurück

Salmonellen werden in einer Petrischale gezeigt. /zb/dpa/Archivbild
Salmonellen werden in einer Petrischale gezeigt. /zb/dpa/Archivbild

Wegen einer möglichen Kontamination mit Salmonellen hat ein Unternehmen aus dem sächsischen Weißwasser (Landkreis Görlitz) Schweinefleischknacker zurückgerufen. Bei einer Routinekontrolle seien in einer Probe Salmonellen nachgewiesen worden, teilte die Willms Weißwasser GmbH am Freitag mit.

Avatar_prignitzer von
22. November 2019, 15:58 Uhr

Betroffen sind demnach die Produkte Lecker Lausitz Schweinefleischknacker mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 27.11.2019, 28.11.2019 und 1.12.2019. Auch vor einem Verzehr der Olaf Lausitzer Schweinefleischknacker mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22.11.2019 und 23.11.2019 wurde gewarnt. Ebenso vor Knackern, die zwischen dem 7.11. und dem 22.11. an einer Bedientheke gekauft wurden.

Verkauft wurden die Schweinefleischknacker nach Angaben eines Sprechers bei Norma, Rewe, Edeka und Kaufland in den Bundesländern Sachsen, Thüringen, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sowie über den Direktvertrieb Willms Weißwasser in Sachsen. Das Unternehmen habe die Rückholung aus dem Handel bereits veranlasst, hieß es.

Salmonellen können zu Durchfall, Übelkeit oder auch Erbrechen führen. Bei Kleinkindern und älteren Menschen kann der Durchfall den Körper lebensgefährlich austrocknen.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen