Bützow : Beschwerde zeigt Wirkung: JVA muss Gefangenen in die Klinik bringen

svz+ Logo
Gänge im sanierten Trakt der Justizvollzugsanstalt Bützow: Hier sitzt auch ein gebürtiger Güstrower ein, der lange seine Verlegung in ein Krankenhaus forderte. Dazu hat das Landgericht Rostock nun die JVA-Leitung verpflichtet.
Gänge im sanierten Trakt der Justizvollzugsanstalt Bützow: Hier sitzt auch ein gebürtiger Güstrower ein, der lange seine Verlegung in ein Krankenhaus forderte. Dazu hat das Landgericht Rostock nun die JVA-Leitung verpflichtet.

Landgericht verpflichtet die Justizvollzugsanstallt in Bützow, den Mann unverzüglich in einer Klinik versorgen zu lassen

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

Avatar_prignitzer von
16. Januar 2020, 05:00 Uhr

Die Justizvollzugsanstalt Bützow (JVA) muss einen ihrer Gefangenen unverzüglich in eine geeignete Klinik verlegen. Das hat das Landgericht Rostock in einem Strafvollzugsverfahren am 19. Dezember 2019 besc...

Dei lvoattJgtsinuzlulssza oüBwzt (AVJ) umss ennei rierh gGnaeefnen üunirhlvzecg ni enei ggeenitee lkiKni vgl.rneee Das hta ads ngehrtLdcai kRtosco ni emnei ufveaSlnrlahtgrvesrzfo am 91. eDbrzeem 1920 bnc.shlossee eDr swactlethnaR sde tfhtiIenaner thaet im kboOert ngrnagneeve eaJhrs eid rglneVeug seseni tMnnaenad ttrnbage,a eiwl eesdri uretn nmeie eBnsldhocbvfinaelar el.edi Dsa geeiz ein nuedfB sed isuknMlKKim-G rüsGtw.o

si:eelWrteen rfgeaneenG rde VJA ozBwüt retrdfo pOrtoiena - ohcd tlehär sie ihntc

ieD .2 eeKnil lkvettomrmcussSegarlfrkna sde cngtsderahiL otsRock tofgle atdmi dme tAngar sed scRenthtswala rüiegRd .Klolr uhcA slebd,ah lwei die VAJ wtBzüo ttrzo fceeiahrwz grdfeAfrounu ineke nletSmleanuhg eewgn sneei eönmcglhi strßVoese genge die cteeRh dse erhtninatefI canh dem vtuzrsSlazstggoleef agebbnege bea.h

uhtZäsnc aehtt ide emarKm eine Frits isb .21 bmoeervN 1029 g,zttese andn eid AVJ darna nnteerri dun eein Nritcashf sib uzm .5 eemDbzre 0219 ermnguätie. iBs mzu Tga des ecushsslBes ies eneki uSelnhmenlatg edr AVJ e,eigggennna hißte es in med BesisSelbcnuhe-crsh eurnt med zneteceknihA 21 KtSV 7211/91 )2( an end .hRcttnlsawea i„eD mmKear hsa hcsi sua eesdim Gdunr s,sleanatvr ni edr chSae zu ehn,ctdeiens mu lgecöhim agienetv sughtlhieedicen enlFgo üfr end retltgAeralns drhcu ein reewsiet rwenZtua zu ,herivrndn“e teihß es lbahnßedesci ni dem slsusecBh vmo 9.1 eDbemzre 901.2

lRcwttaheasn dierRgü llKro zoguefl tah iene erdzniiie,Mn dei ni red VAJ wtoüzB tätig i,st iene ugerelnVg des Ifhiternaent in die tsrisevtkäUnklniii ctskRoo tsevan.rlas eSi httea teirbes im rApil sde nrovgei rhsaeJ eid ttdiekowNineg eerni epontraOi nr.otdkeeitmu reD annM lsoel badl ni eid öre,Rh losa neei rocgegsetrthfmoonnzinasaema leasngrtulD eds cgnifearlh ttsbnihcsA erd eWäsbillrue terstlel dee.rwn Ahislncnßede ghet se in mneei rGpscähe mr,adu bo eine petrOniao gönit is.t „aD hta cish hdco easwt b,wete“g gast iens clthtRwsaea.n

Fegran ndu Aeonwtnr zum ehTma alsBoihenlbadvnfrc e

zur Startseite