Raststätte Schönberger Land : Mögliche Entführung an der A20 löste Großalarm aus

entfuehrungsverdacht_schoenberg.jpg

Nach einem Notruf ging die Polizei zunächst von einer Entführung an der Raststätte Schönberger Land aus.

Avatar_prignitzer von
11. November 2019, 17:50 Uhr

Am Montag sorgte ein Entführungsverdacht für einen größeren Polizeieinsatz auf der A20 an der Raststätte Schönberger Land. Eine Mitarbeiterin der Raststätte hatte zuvor gesehen, dass zwei Männer den Verkaufsraum betraten und einen Gast aufforderten, mit ihnen zu gehen. Daraufhin rief sie sofort den polizeilichen Notruf.

Anfangsverdacht nicht bestätigt

Die eingesetzten Beamten gingen zunächst von einer möglichen Entführung aus. Hierzu wurden Beamte aus verschiedenen Dienststellen des Polizeipräsidiums zusammengezogen. Die Rettung des vermeintlichen Opfers hatte oberste Priorität. Zu dessen Schutz wurden zunächst keine Meldungen öffentlich gemacht.

Nach umfangreichen Ermittlungen, unter anderem Zeugenbefragungen und Auswertungen von Videoaufzeichnungen, erhärtete sich der Anfangsverdacht jedoch nicht. Auch andere Straftaten konnten nicht festgestellt werden. Das vermeintliche Opfer gab später gegenüber der Polizei an, dass es die Männer freiwillig begleitet habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen