Wismar : Altstadt wird zur großen Bühne

Die Altstadt von Wismar wird zum Straßentheater- und Musikfestival„boulevART“ wieder in eine überdimensionale Theaterbühne verwandelt.
Die Altstadt von Wismar wird zum Straßentheater- und Musikfestival„boulevART“ wieder in eine überdimensionale Theaterbühne verwandelt.

200 Künstler aus Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Australien kommen zu „boulevART“ nach Wismar

prignitzer.de von
15. Juli 2018, 05:00 Uhr

Bunt, bunter, „boulevART“ – nur noch zwei Woche, dann laden die Lebenshilfe Kunst und Kultur und die Hansestadt Wismar wieder zu dem beliebten Straßentheater- und Musikfestival ein. Knapp 200 behinderte und nicht behinderte Künstler aus Belgien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Australien machen die Altstadt und den Alten Hafen vom 27. bis 29. Juli zur großen Open-Air-Bühne und „boulevART“ zu einem einzigartigen Fest der Begegnung.

Die künstlerische Bandbreite reicht dabei nicht nur vom kleinen Walkact bis zur großen Platzbespielung, von der Kinderliedermacherin bis zum zwanzigköpfigen Chor, sondern auch von Clownereien hin zu theatralen Auseinandersetzungen, die Fragen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens verhandeln.

Am Freitag beginnt das Festivalprogramm um 19 Uhr im Zeughaushof mit Blaumeiers wunderbarem, charmanten Maskenspektakel „Camera Obscura“. Im Anschluss versuchen Les Grooms als Meister französischer Brassmusik auf der Hafenmole eine musikalische Straßenschlacht auszurufen. Und nach offizieller Festivaleröffnung mit nachfolgendem Klezmerkonzert auf der Hafenbühne öffnet sich mit Einbruch der Dunkelheit am Alten Hafen der Himmel für die Engel des belgischen Theaters Tol.

Am Freitag und Samstag ab 22 Uhr erzählt das Theater Tol in der spektakulären Luft-Inszenierung „Pedaleando Hacia el Cielo“ am Alten Hafen Geschichten von Liebe, Gemeinsamkeit und Zusammenhalt in guten wie in schlechten Zeiten – und von Engeln zwischen Himmel und Erde. Die große Platzinszenierung – mit Hilfe eines Schwerlastkrans zumeist weit über den Köpfen des Publikums – kombiniert Musik, Tanz, Livemusik und Filmsequenzen zu einer bilderstarken Traumwelt, ergreifend bis hin zum großen Finale mit Funkenregen.

Theaterensembles und Musikgruppen machen am Sonnabend ab 11 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr die Altstadt zur großen Bühne. Garstige ältere Damen begegnen einem charmanten kleinen Roboter, bunt gewickelte Stelzenläufer können auf das winzigste Festivaltaxi der Welt blicken, zwei tänzerisch veranlagte Toilettenbetreiber hoffen auf viele gute Geschäfte, aberwitzige Schaumstoffpuppen spielen Fantasy-Fernsehserien nach, während zwei Frischvermählte trotz allerhand Unbill glücklich vom sieben Meter hohen Trapezgerüst winken.

Reichlich Theater belebt am Sonnabend die Straßen und Plätze der Altstadt – ganz zu schweigen von den berührenden Tanzvorstellungen und mitreißenden Straßenkonzerten. Und ab 19 Uhr rückt dann auch schon wieder der Alte Hafen in den Mittelpunkt des Geschehens – mit zwei tanzverdächtigen Bühnenkonzerten und der abschließenden himmlischen Platzbespielung des Theater Tol.

Der Sonntag will dann besonders gut geplant sein. Ab 13 Uhr findet das internationale Straßentheaterfest in der Altstadt seine Fortsetzung – Boulevard, Fürstenhof, Zeughaushof, Schabbelhaus und erstmals St. Nikolai werden erneut zum Schauplatz musikalisch-theatralen Geschehens. Ab 14 Uhr wird zudem der Alte Hafen zur Mitmach-Bühne für die kleinen Festivalbesucher – mit einem Konzert von Suli Puschban und ihrer Kapelle der guten Hoffnung für Kinder ab fünf Jahren und mit einem vierstündigen Kinderfest. Um 18 Uhr zelebrieren die Sounddrops vielstimmig ein Fest für alle A-capella-Chorfans auf der Hafenbühne, ehe die wunderbaren Beez traditionell das nur alle zwei Jahre in Wismar stattfindende Festival ausklingen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen