Brand in Grieben : Feuerwehr rettet 89-Jährige - Gartenfeuer nicht gelöscht

<p>Das Gebäude ist  nicht mehr bewohnbar. </p>
1 von 2

Das Gebäude ist  nicht mehr bewohnbar.

Feuerwehrleute haben sich wieder als Lebensretter erwiesen

prignitzer.de von
21. Oktober 2018, 19:02 Uhr

Als in der Nacht zu Sonntag gegen 1.30 Uhr ein Einfamilienhaus in Grieben brannte, entdeckten die Einsatzkräfte die im Dachgeschoss schlafende 89-jährige Bewohnerin.  

Die Seniorin wurde vorsorglich in das Krankenhaus nach Grevesmühlen gebracht. Kurz darauf brannte das Haus in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle, die Löscharbeiten dauerten in den frühen Morgenstunden noch an. Der Schaden am Gebäude wird auf 60000 Euro geschätzt. Ein Gutachter und die Polizei ermittelten nun, dass die Ursache des Brandes ein Gartenfeuer war, dass am Samstag auf dem großen Grundstück betrieben wurde. Das Feuer sei vermutlich nicht vollständig gelöscht gewesen, so dass es nachts wieder aufflammte, auf ein Nebengebäude und auf das Haus der allein lebenden Frau übergriff.

Im Nordosten dürfen im Oktober Gartenabfälle verbrannt werden, wenn eine Kompostierung nicht möglich ist. Dabei kommt es immer wieder zu größeren Bränden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen