Wir in Roggendorf : Zahllose Dachziegel säumen ihren Weg

stepmap-karte-roggendorf_hgl-1572122(2)
1 von 2

Die Dachdeckerei Paulsen ist eine der größten in Mecklenburg-Vorpommern

Avatar_prignitzer von
20. November 2015, 09:36 Uhr

Wann immer Sie es wünschen, diese Drei steigen Ihnen aufs Dach. Und das ist gut so, denn Andreas Paulsen (49), dessen Sohn Chris (28) sowie Norbert Paulsen (48) sind Dachdecker aus Leidenschaft. Und als solche säumen zahllose Dachziegel ihren Weg. Ein Weg, der Geschäftsführer Andreas Paulsen in diesem Jahr sogar die Ehrung als „Unternehmer des Jahres“ in Nordwestmecklenburg einbrachte.

Und dennoch: Dachdecken ist nicht alles. Vor sechs Jahren eröffnete Andreas Paulsen gemeinsam mit Ehefrau Anke in Roggendorf die erste aus drei Häusern bestehende Anlage zum altersgerechten Wohnen mit insgesamt elf Wohneinheiten in Größen zwischen 48 und 65 Quadratmetern. Doch damit nicht genug: Denn die nächste derartige Wohnanlage ist bereits in Planung. „Auch hier werden elf altersgerechte Wohneinheiten entstehen. Das Verrückte: Die sind bereits jetzt allesamt vermietet“, sagt Andreas Paulsen. 20 Bewerber gab es, die Liste wurde nach dem Tag der Antragstellung abgearbeitet, so sei es gerecht zugegangen und niemand könnte sich benachteiligt fühlen.

Baustart für das Projekt in der Marienthaler Straße mit einem Investitionsvolumen von einer Million Euro sollte bereits im Sommer dieses Jahres sein. Doch wegen einiger Unwägbarkeiten verzögert sich das Ganze. „Wenn alles gut geht, können wir Anfang kommenden Jahres endlich anfangen zu bauen. Im Sommer wollen wir dann fertig sein“, blickt der Unternehmer vorsichtig in die Zukunft.

Das Kerngeschäft indes bleibt die Dachdeckerei. Die Paulsen Dachdeckerei GmbH beschäftigt heute knapp 70 Mitarbeiter und zählt in Mecklenburg-Vorpommern zu den größten Unternehmen der Branche. Den bislang größten Auftrag in der Firmengeschichte schloss das Unternehmen vor einigen Monaten in Schwerin ab: Dort überdachte die Firma aus Roggendorf mit dem Nescafé Dolce Gusto Werk das größte und modernste Werk seiner Art in ganz Europa.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen