Ernst-Barlach-Theater Güstrow : Zwei verspätete Geburtstagsfeiern

prignitzer_plus
Besonderes Geburtstagsgeschenk: Peter Ambrosch, bis zu seinem Ruhestand 39 Jahre im Theater tätig und seitdem Mitglied im Förderverein, überreicht der überraschten Theaterleiterin Kersten Klevenow seine wertvolle Sammlung von Theaterprogrammen aus den Jahren 1957-1968.
Besonderes Geburtstagsgeschenk: Peter Ambrosch, bis zu seinem Ruhestand 39 Jahre im Theater tätig und seitdem Mitglied im Förderverein, überreicht der überraschten Theaterleiterin Kersten Klevenow seine wertvolle Sammlung von Theaterprogrammen aus den Jahren 1957-1968.

Verein der Freunde und Förderer des Ernst-Barlach-Theaters feierte 20. Gründungstag und 190 Jahre Güstrower Schauspielhaus.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

prignitzer.de von
11. Januar 2019, 20:00 Uhr

Geburtstag kann man auch mit etwas Verspätung gut feiern. So hielt es der Verein der Freunde und Förderer des Ernst-Barlach-Theaters, als seine Mitglieder anlässlich des 20. Jahrestages der Vereinsgründun...

aesutgbGrt nnka anm achu imt tsaew epgnVuätrs gut rienfe. oS lhtie es rde rneVei red erndueF und öFrreder sde en-ahatl-crrEBh,rsetsaT als esnie irtigedeMl ainlcsälsh eds 2.0 ehrasetasgJ red nesgurndVegrüni udn zum .019 gsrtueabtG sed rtresGowü Salhicsaehpsuu semenauazm.mkn

Bdiee rneiesgisE engal noshc ien raap aegT u.ckürz rDe Veenri tahet hsic am 9. erzbmeeD 9189 gn,geüetrd dre reste Vhronag im eateThr hics ma 2.8 Oebtrok 2881 fn.fteöeg „eliW ibede rmeneiT ni ieen rehs etnearglrinucsahtevs eZit lifene – mi zeerbmeD steth ja asd äcrceWinesnhhhtam fua dme alppnileS – nbhea rwi dei eautsgarFlentvtsn rdknhazreu ni edn aJnrau g,ret“vle tekreräl heVifsenerinc emraeiieHd .erBey

Die ergnzgVörue ttäehbcgnieeirt thnci die inegnrunEr an das eingaerteg rkeinW esd ensVir.e btlsSe eludnnsiGmgidretügr ,nsuaettn wsa ni dne weiz ezrntnJahhe llsea eteletsgi wurd.e biaeD rvastned chsi red eeVinr ovn nafgnA an asl boLystbi sed rTesaht,e der afu den aPnl r,att nnwe kiiPeortl ürbe tnuuekürgndBzeg ncntadcehah oedr Scipneslängßehul hetng.e nE„i Sterhkuncpw eruerns Atbier gla ndu ieglt in red Euzihbgnenie nov ndKnire dun unche.ligeJnd Wir neüntztuerst siusoiensDkn tim esniReeugsr dnu seruipnahecSl ndu nenzafreini uhasBfnrte, mdait auch ülrhSce aus erd igoenR etheruuaernünffhgTa und Kneertzo beunesch “,nknöne tcheesvirre itaR tziehucBw, edi nde rnieeV 13 haeJr eet.etli

nI jügreern Zeti ietarsgnorie der eienVr besslt ga,ernnuteanVtls ewi onz,Keetr ni enedn Crhöe asu dre ioegRn mnwiikr.tet iEn önetkhuHp eibad war ads kzfneBziteeonr 3201 laäsiclnhs eds j-hneg85äi1r jtbia.eulhsäTrmeu In eiesmd ahrJ zmu ünfenft Mal rwdi enie rgttnuVasenla muz tagtWel erd urlelktunle eViltfal auf edm Tepanlepistrlhea ehsetn. „Dsa von scneehnM inrcdehsereve läetatinoNtnia agtleeestt orPrgmma eistbew mimre eshr ,dechluti asds Le,uet ide zu uns mno,mek nus hctin mra hn,ecma rennsod eien Bgehrcneurei lleratnsde,“ ütrieesemr eHmaeidire ye,rBe dei seti seiben hnarJe na rde eSiptz esd Vnreesi ts.teh tSei erignie iteZ beigletit icsh erd eFrridvreenö uach na rde eausttGlgn der süjcdehin Taeg ni r.wtosGü

grnnveUsese dnu nrdehäw erd utltaesgFtrasenvn ni rscevenheeind äBnegietr rentnrie wrdeu na die omv niVere eteiirtnii okntdeSiaennp für ned nbaEui ernei nneeu Bünefgnaetsualgl mi .usmehcarruuZa mA cSsushl datnnes 17 000 Euro zu hc,eBu ied onv eürb 0040 enndepSr tbgrltieseltee du.wner

Als grTräe sde onmeenlbeslse rtewrüGos eTsrthae reugntfi erd sLdnekrai oR.tcsko eetirWe zfiialeenln stetUutnürzgn okmtm mov Ladn dnu onv red .tsaalradhctB -irztenKnseeerDni Anaj lKre ohb itm eimen orurwGßt dsa Wekinr esd örnreseedvriF ve:hrro saD„ siucSluheapsah in rGotwüs ewudr ovr 910 aenhJr von ngüeBrr für rgrüeB ertriceth. reD enFeeördrrvi fhütr dsiee ritidTnoa hdrcu esni riemlcsheahent ghhacfcrierütlsbse enEggntame in edrebcekdnieurn eseWi o“f.tr

zur Startseite