Rosengarten Güstrow : Maulwurf auf Nahrungssuche

svz+ Logo
Nicht mehr als sechs bis acht Tiere werden es sein, die im Rosengarten beständig auf Nahrungssuche  sind und dabei immer neue Gänge buddeln müssen, um Regenwürmer und andere Insekten auf- stöbern zu können.
Nicht mehr als sechs bis acht Tiere werden es sein, die im Rosengarten beständig auf Nahrungssuche sind und dabei immer neue Gänge buddeln müssen, um Regenwürmer und andere Insekten auf- stöbern zu können.

Der Güstrower Rosengarten ist übersät hunderten Maulwurfshügeln.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
10. Januar 2019, 20:00 Uhr

Von einem englischen Rasen kann im Rosengarten gerade keine Rede sein. Wer es gern ordentlich mag, schüttelt mit dem Kopf, doch besonders bei tiefstehender Sonne entfaltet die Rasenfläche mit un...

onV iemne eilgehcnns Raesn nnak im nRnsaoreteg aeredg ekine eeRd n.ise eWr es ngre htnliocedr mg,a letühctst mti dme pof,K hcdo nbosdrese ebi ehitsteedenfr Senno aettetfnl edi scfheealRnä tmi nzleiughän efaulMrhawnsuuf cahduurs neeni benernoesd e.Rzi dUn sad rwdi huac rste neialm so .liebebn reD ssterefeesknIrn ist enie dnoeessbr zteghücset Ar.t sErt mit nBengi rde ünhsaraebterhrFji wird edr buodahSattf efreienign dun dei ehFäcl eb.iennen

aDs lidB ist ticnh neu, ni msedie rhJa rabe wereid lnaemi reodnbess .neisnivt „oS srksa iwe mi anntgrseReo eanbh irw es sonst dgsnrnie ni dre t“a,Std stga nHae-tPser ödSh.rcre Er ehsti se zhwncnisie aseelgsn. E„s bgti eeikn otnweetiidkNg tjzte rizenif“e,gune tfüg rde rietLe dse Bubsroeaisfthbee nihz.u nUd mraßeedu fderü re ads gra ihct.n Es sit ntchi nru teorvenb dei udrdlBe „uz ,enl“gree chua estoll re htcni rstögte dren.ew

nnWe„ es mi iAarMip/l imt mde hMeän ges,olth deenrw riw edi echnälF nhbplee,pac“s kügtdin e-enHatrPs rderöhSc a.n nneW nnad in dre rmwane ehrziJaets ediwre mher ebeLn im enoRenrgast ist, gbit erd rfaMwulu onv aniell u,heR dnen er gam se ct,ihn ennw fau ihm lahmutpegmrrete rwdi. e„rD alufuMwr momtk ni dre aremwn eaztheJsir cahu nefecihar an eesin rgn.hNua Es tis inacfeh ehrm slo mi Bon,“de erlrätk toTrnse yM.nahet dUn -eelPrtfoW iPozn,l eiertL sed aitshgbeeSce uctaNshzurt udn effsaLgenpltchdsa bemi seLridk,na terii:zrsäp „Flalne im mmoSer ieelhcvtli zneh mweüRrgeern por erMte ni eseni gäne,G nsid es mi Wenirt rnu i.rde Er muss aosl nei eivl ßesrergö beeitG tierbeenb,a mu atts zu ew“.rden

rDe rfwluaMu bhae innee ehrs hoenh tochewSffles und udarm iemrm H.unreg hgcTäli üsmes re auNrgnh mi fnaUgm essine nngieee cgKrhwteisöpeer .hnfueamne Zenh„ dtnSeun nohe raghnNu eneubetd den dTo frü sisdee Säuite,“ger irhtcbeet ertsnTo Menytha rtiw.ee Der l,eoreck in end eboner hihnetScc gtu dhehrueetctcfu Rtosergnena its ien aeleird sbnLureema rfü end dBre.ldu

driW se cntrokre dnu ied rwegümReenr ihnzee isch üuc,zrk oflgt nienh achu der wuarfMl.u „lgienhEitc nloslet irw snu rbüe eid srwufahMfueufan f.uenre eiS zenegi ,na dssa der dnBeo im norgaetsnRe sdgeun is“,t ttesll rde ebtearMtiir red huzsertröhaNecbtdu tsfe.

erD lwMuafru sie bdnseoers thcezügst wei lela gieSrtäuee, cithn trsegn eüttczsgh eiw red bierB nud der treOt. nhI uz entöt esi uat,tesrng seltbs ads räengmVre sei tchin lbeatr,u tontbe oW-eePftlr linoPz und ßiwe hdo,c sdsa zegälunhi lMehctnit,e fto sfoDfteuft, drüaf etneangob edrnew. Dener ntizEas uz onlt,ienlroekr sei slchhitc cntih gölimhc, ied nkiWgru lsohcer ittleM aerb ehohnni f.laghirc „amcMnlah drswtivecneh eni arfMluuw auch nov ianell wdeire aus meein nGe.art dUn im nseagnreRto tsrtö er ocdh a“e,eidmnnn emnit -eterlPfWo Pzloin und annk in esmied allF chesönth eein sehstäehict tgnhicteiBgreäun naamucshe.

zur Startseite