Klein Upahl : Bürgermeister in Klein Upahl herausgefordert

prignitzer_plus
Kandidieren für die Gemeindevertretung Klein Upahl: die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft Martin Vogel, Karsten Stieb, Carola Schulz, Andrea Bornemann, die auch Bürgermeisterin werden will, sowie Jan Jacobi (v.l.).
Kandidieren für die Gemeindevertretung Klein Upahl: die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft Martin Vogel, Karsten Stieb, Carola Schulz, Andrea Bornemann, die auch Bürgermeisterin werden will, sowie Jan Jacobi (v.l.).

51-jährige Andrea Bornemann tritt zum zweiten Mal gegen Hans-Uwe Tessenow an.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
13. Februar 2019, 05:00 Uhr

Langsam nimmt auch der Wahlkampf in einzelnen Gemeinden des Amtes Güstrow-Land an Fahrt auf. In Klein Upahl geht jetzt die Freie Wählergemeinschaft in die Offensive und präsentiert nicht nur ihre Kandida...

nLasmag mnmti hcau der kaphlafWm in nenlzinee edienenGm eds tAsme -nwtoLdüsGra an aFtrh af.u nI Kilne haUpl ghte jztte edi rFiee mhgereaechfäisWnlt ni die eievOsnff und reptrintseä cihnt run iher Kaenadnidt ürf eid hawKalumnolm am 2.6 aMi, osnenrd ahuc gihlec ieen red.Bteüdariknitirengams renAda nnarmoeBn rrtefod den aggljärhnien ieerteümrsrBg ewan-HUs woenseTs arehsu.

Di„ssee hJar eeghebn rwi 100 aJerh reuhltFncaerhwa nud gGchehbgtee.icnruil Da tah hacu nlieK alphU eeni meieetsngüirrrB rvn,i“dtee tsi erAand neraBnonm züb.egture ietS 15 aJnreh tiszt sie riebtes in edr eenerrevedtmitnuGg ilnKe alhUp udn tsi dezoeiVstnr der neerFi hänlcif.ersehWtegam Sncoh naemil sti ied eheut ä5ehiJ1-rg ggeen ensewsTo tereentgna – ndu .etgrcseethi „ebAr ihc ahbe urfnrhagEen egsmmetla dnu siesde aMl sehacff ich “,es bgti eis ihsc bstw.ebtelsuss

bebetsSstsuwl ttirt hauc HUewn-sa Teenossw UDC)( wireed na. „uaFr nonmeBran ath nohcs enalim genge cmhi elroev,“rn gsta er udn hgte stfe nvoda a,us ssad re auhc ncah dem 26. aMi deeiwr na erd zpeitS rde eedGinme eneths irw.d oewTsnes, erd auhc stsmrveeroAth vmo tmA swnGtor-üLda sit, sit sebitre stei 51 eanJhr rrietregBmesü ovn eKnil lpU.ha eeiWrte tdekeeninngGaad igtb es reshbi nihtc.

anreAd mBonernna esztt imt ihrre Freein rhntälWcaeimsgehfe Kinle lUpha voll ufa ide db„ibulgeenWeer sde fmrgeni“s.cDtehsasfsinno „zuaD öethrg eid iaiosOarntng nov liknnee oedr chau rgöneßer tenF,e“s sgat se.i ie„D gbeeÜgunrlen enegh ,witeso lniodiltetaer antraesulnntgeV wei zum ileepBsi sda feoreffatsKtl deor eenin thaWchmitskaren uen uzalf.gueen inE hejräilhcr pFzrjürathhsu im foDr fadr baide ctinh ehelf.“n Im nsreet jaHlbrah lwli eid Fiere maäsghchneirfetelW sad tamGisenelnbhsefec des oerDsf tmi erine arrfeFentiug,sae einem rtOueseerf und eimne hsüjuhrrpFtza ehcrbieern – und edbia räifktg edi Wlemrrehwtameblo rrehn.ü

sAl eetrriGeeerntevdm tesenll sihc nenbe nAeard ernonBmna chua Clarao uh,zlSc Jna o,acbJi netKasr Steib udn ntrMai elVgo nov edr Fneire mcahstfäerhnieglWe am 62. aiM der Klmmanwuolah ni elniK Uhl.ap

zur Startseite