Güstrow : Das Ende der Weihnachtsbäume

prignitzer_plus
Weg mit den Weihnachtsbäumen: Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens Veolia aus Karow räumten gestern bereits die Weihnachtsbäume in der Güstrower Domstraße ab.
Weg mit den Weihnachtsbäumen: Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens Veolia aus Karow räumten gestern bereits die Weihnachtsbäume in der Güstrower Domstraße ab.

Tannen können zu den Abfuhrterminen bereitgestellt werden - Vielerorts Aktionen der Feuerwehren.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
07. Januar 2019, 20:00 Uhr

Eigentlich strotzen sie mit ihren grünen Naddeln vor Vitalität. Vor dem Fest frisch geschlagen gibt eine Nordmanntanne so schnell nicht auf und lässt die Nadeln fallen. Aber spätestens ab dieser Woche ist...

ietiElnchg snrteotz ise mti neirh nnrgeü adlndeN vro itattil.Vä roV dem Fets sirhcf gechgeanls bitg eein nonNnaademrtn os enlslhc tcihn auf udn lstäs ied leNnad fln.lea rbeA spstestäen ab irseed eoWhc tis se eiborv tim red htiwhchenniacle .eHeimkgliiet eDr agT dre liieeHgn ierD inKöeg .(6 Jaaunr) ttesz tlrntioalide ide usär.Z nDe Wcibusahthmnea needwurzsol sti mi kaierdLsn otRoksc knie rmo.eblP ebnNe red urnlägere grneutlsMonlüg ensnlteaavrt vreretoisl edi reerFnwheue eavernngnBenubmru lsa sseclahsghctleleif Eienrisg uz Bgnein dse aehr.sJ

saD derePorez mi sadeLknir hat scih wä.ethrb enD znaegn uaranJ hcrhndui knöenn ied icbaäehtmhW,enus iwe nhocs srneteg ni dre ewGrrostü esatdnnItn uz bchaneetbo ,awr rzu gulhnAbo ma Aburgfaht neneb dei leoftnesbtnaalR oedr ied eltlanBanfoobi egttllse dw,nere mirinetfro sshcreepeirrK chiaeMl re.lenFg auzD nloesl die uBmäe eotklpmt ctbmgaksüceh sen.i rngFeel isetw eiwhnietr afuadr i,hn dass zu lnlea drnenae eZtein üekbtcmcahseg cmuetbnsähiaeWh gesohfpitklicnt fau end Wefföstortefhn lsa stcthrnhSaicut eamnnmogne endwr.e

nI rKowka ma eeS sti das msinaegmee Wcathiesnbeenrvnuherbnam uaf ndeej lFal nie heiltsgelscfehlcsa srinegEi uz Bninge dse erhsJa. coSnh ma ngnareegevn endSnonba nwduer von end adneraemK nnnTabeueäm im ttgetdieaSb milganem.etse bnEseo nenökn esi am nad,enbnoS dme 21. Jnra,ua zu der menilceütgh utanVgtlnreas ab 17 hUr betragtichm neewd.r aDnn gtbi es noch enine wneühiGl exart für eid hM.üe

In eLaag nheba ide aeKramden mi Bceiher sed seGeusahäret neie lameeemtllSs für ide tsnudgeieaen ihsahWnnntetaecn neieeitcrh.gt s„E arenw lmihänc oschn uBemä clgehi in ned sneert engaT des ehrsaJ ma äeratuhesG algebtge “,wonedr rtleräk Nnyca hBöe,n ndtVeiersoz sde eerwnsreuehrFrerdfeiv,ö erd eid tuVgrseaatnnl rnigiraot,es ndu tfüg h:iuzn e„ßmAeudr lheon iwr eid nnnaTe na ceisvdnnereeh Sllente dre ad,Stt ide lmeanglie bnktean ,sndi am nbSenaodn ba 13 hUr a“b.

Vmo aWeihinnu-rseGcmbtlhal stirchp nam in ohneH rSzpen. irHe ledübnn dre hdöerfirKcverinnee,r dei erruwFeeh und dei eirengciemhdnKe heri Ker,ftä um dei Mcehnsne in rde neknlud erJheaistz nhrzsaeuolcuke udn neinh ma uunLberTefe-anemgaanr die eitGhngelee mzu lPndaeru uz .bnieet

zur Startseite