Güstrow : Für Plattdeutsch begeistern

Wollen Kinder für die plattdeutsche Sprache begeistern: die angehenden Erzieher Eric Brocks, Fabian Gol und Martin Büttner (v.l.) im Säutwater-Fieber.
Wollen Kinder für die plattdeutsche Sprache begeistern: die angehenden Erzieher Eric Brocks, Fabian Gol und Martin Büttner (v.l.) im Säutwater-Fieber.

Angehende Erzieher aus Güstrow wollen Kinder für die Sprache einnehmen.

von
07. Dezember 2018, 23:00 Uhr

Die Schüler des Regionalen Beruflichen Bildungszentrums des Landkreises Rostock (RBB) haben das Projekt „Meine Heimat Mecklenburg-Vorpommern“ durchgeführt. Die Erzieher des ersten Ausbildungsjahres haben sich dabei auf Kindertageseinrichtungen konzentriert. Es entstanden viele tolle Projektideen, unter anderem „Heimische Wälder“, „Lütt bäten Platt“ und „Säutwater in Mäkelborg“. Die angehenden Erzieher stellten eine Heimatschatzkiste her, welche für alle Einrichtungen Material wie Spiele, Bücher, Liederhefte, Tanzanleitungen und Audiomaterial bereithält.

Um eine Heimatschatzkiste zu erschaffen, müssen viele Materialien erprobt werden. Die Schüler erarbeiteten eine Ideensammlung, mit dem Ziel, den Kita-Kindern den Begriff „Heimat“ näher zu bringen. Außerdem sollte die plattdeutsche Sprache wieder aufleben und erhalten werden. Ziel ist es, das Niederdeutsche als reguläres Unterrichtsfach zu etablieren. Mit ihren Schatzkisten wollen die Erzieher den Grundstein dafür legen, dass Plattdeutsch an den Schulen weitergeführt wird beziehungsweise dass Kinder mit der plattdeutschen Sprache in Berührung kommen und Gefallen daran finden.

Bei der Ausarbeitung des Projektes „Lütt bäten Platt“ fiel es den Schülern immer leichter, Ideen und Angebote zu finden, um Kinder für die Sprache zu begeistern. Nun gilt es, im anstehenden Hortpraktikum den Schritt zu wagen, diese Ideen umzusetzen und die Kinder mitzureißen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen