zur Navigation springen

Kunsthaus Güstrow : Rüstzeug in Güstrow gelernt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Emelie Jogschies lernte bei Güstrower Künstler und wurde nun an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden angenommen.

Für die 20-jährige Emelie Jogschies ist der Weg für die nächsten Monate geebnet. Nachdem sie den Mappenkursus von Henning Spitzer im Güstrower Kunsthaus belegt hat, wird sie nun in Dresden „Bildende Kunst“ studieren. „Ich freue mich riesig“, sagt sie.

Obwohl sie in Niendorf zu Hause ist, entschied sich Emelie Jogschies für den Kursus bei Henning Spitzer in Güstrow. „Es ist hier sehr familiär, ich fand es persönlicher“, erklärt sie ihre Entscheidung. Die Fahrt nach Güstrow seit Herbst habe sich gelohnt. Die 20-Jährige konnte gut arbeiten und etwa 20 bis 30 Arbeiten jeweils zu ihren Bewerbungen in Dresden und Kiel abgeben. Dass sie nun in der Hochschule für Bildende Künste in Dresden aus 80 Bewerbern, die zur Prüfung eingeladen wurden, angenommen wurde, bedeutet ihr viel. „Kunst war schon immer mein Lieblingsfach“, erzählt sie. So habe sie bereits in der Schulzeit Deckblätter für Schülerzeitungen gestaltet. Sie ist froh, dass sie sich getraut hat, dieser Neigung nachzugehen.

Jetzt beginnt für Emelie Jogschies ein neuer Zeitabschnitt. Zuerst beginnt die Aufregung, denn es muss eine Wohnung gefunden werden. Am 9. Oktober ist der Startschuss für ihr Studium. Nach dem ersten Jahr muss sie sich entscheiden, in welche spezielle Richtung es gehen soll. Wohin es sie führt, weiß die 20-Jährige noch nicht. „Ich bin handwerklich sehr interessiert. Aber ich könnte mir auch vorstellen, die Begeisterung für Kunst an andere als Lehrer weiter zu geben“, sagt sie.


„Schule des Sehens“ in Güstrow


Der Güstrower Künstler Henning Spitzer freut sich mit Emelie Jogschies. Zwölf Jahre bietet er jetzt den Mappenkursus an, den er inzwischen „Schule des Sehens“ nennt. „Im vergangenen Jahr hatte ich auch zwei Absolventen dabei, die jetzt Architektur studieren“, erzählt er. Das sei für ihn auch sehr erfreulich. In der ersten Ferienwoche wird Henning Spitzer übrigens auch einen Mappenkursus anbieten. „Es könnte ja sein, dass Interessenten in den Ferien mehr Zeit dafür haben“, so sein Gedanke. Anmeldungen dafür können über das Güstrower Kunsthaus unter Telefon 03843 82222 erfolgen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen