Neuhaus : Wolfsberater kommt ins Amt

Der Wolf ist seit Jahren zurück in Deutschland. Doch die Politik in Berlin hat immer noch keine Idee, wie man auf Dauer mit dem Tier umgehen soll. Foto: Patrick Pleul/dpa
Der Wolf ist seit Jahren zurück in Deutschland. Doch die Politik in Berlin hat immer noch keine Idee, wie man auf Dauer mit dem Tier umgehen soll. Foto: Patrick Pleul/dpa

Hauke Hanstedt lässt wegen mangelnder Unterstützung seine Tätigkeit als Rissgutachter weiter ruhen

Avatar_prignitzer von
27. November 2019, 20:00 Uhr

„Am kommenden Freitag werden wir ein Gespräch mit Vertretern des niedersächsischen Wolfsbüros aus Hannover über die aktuelle Situation im Amt Neuhaus führen“, informiert Bürgermeister Andreas Gehrke die Mitglieder des Sozialausschusses am Dienstagabend.

Das Gespräch mit dem Leiter des Wolfsbüros Konstantin Knorr sei auf Drängen des Bürgermeisters zustande gekommen, da akuter Handlungsbedarf bestehe. Nach Rissen in Sumte und Zeetze hatte der ehrenamtliche Wolfsberater Hauke Hanstedt aufgrund der mangelnden Unterstützung aus Hannover sein Amt niedergelegt.

Wer ist jetzt bei einem Riss zuständig?

„Wir müssen schnellstmöglich klären, wer jetzt bei einem Riss zuständig ist und wie das Wolfsmanagement im Amt weiter funktionieren kann“, so der Bürgermeister. „Es muss doch auch möglich sein, die benötigte Notfallausrüstung unbürokratisch hierher zu bekommen.“

Zudem ginge es darum, die Anwohner zu informieren. „Viele Menschen machen sich Sorgen, ob man noch in den Wald gehen kann und ob ihre Kinder draußen noch sicher wären. Deshalb haben wir gezielt die Ortsvorsteher zu diesem Gespräch eingeladen“, erklärt Andreas Gehrke.

Eine größere Öffentlichkeit ist zu diesem Gespräch nicht gewünscht, auf explizite Nachfrage soll auch die Presse draußen bleiben. Spätestens zur nächsten Ratssitzung am 12. Dezember soll es neue Informationen zum Thema Wolf geben, verspricht der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren: Amt Neuhaus: 18 Schafe gerissen: Wölfe wieder auf der Jagd
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen