Bahnhof Hagenow-Land : Unbekannte Täter sprengen Fahrkartenautomat in die Luft

Fahrkartenautomat.jpg

Der Automat wurde bei dem Vorfall völlig zerstört. Die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Unterstützung.

Avatar_prignitzer von
24. Februar 2020, 14:40 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, haben unbekannte Täter sprengten in der Nacht zu Montag einen Fahrkartenautomaten der DB am Bahnhof Hagenow-Land gesprengt. Der Automat wurde dabei völlig zerstört. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin übernommen.

Weiterlesen: Wieder Automaten gesprengt
Weiterlesen: Zwei Männer jagen Fahrkartenautomat in die Luft

Sofortfahndung ohne Ergebnis

Der Vorfall ereignete sich gegen 2.40 Uhr. Die Sprengung wurde durch einen lauten Knall begleitet. Anwohner alarmierten daraufhin die Polizei. Im Laufe der Tatortarbeit fanden die Ermittler abgesprengte Teile des Automaten in einem Radius von mehreren Metern. Zudem wurden verschiedene Spuren gesichert, die nun ausgewertet werden müssen. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen bisher keine abschließenden Informationen vor.

Nach jetzigem Kenntnisstand flüchteten die unbekannten Täter mit einem dunklen Kombi vom Tatort. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte bisher nicht zur Ergreifung der Täter. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin übernommen.

Wer hat etwas mitbekommen?

Zur schnellen Aufklärung der Tat werden jetzt Zeugen gesucht. Wer hat sich in der vergangenen Nacht im Bereich des Bahnhofes Hagenow-Land im Ellerndamm aufgehalten und Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten bzw. wer kann Hinweise auf das Fluchtfahrzeug oder die flüchtigen Täter geben?

Hinweise nehmen die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock, unter der Telefonnummer 038208/888-2222, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen