Neustadt-Glewe : Eine gelungene Premiere

Der Einladung zum ersten Neujahrsempfang des Amtes Neustadt-Glewe waren viele Gäste gefolgt.  Fotos: Schulze
1 von 3
Der Einladung zum ersten Neujahrsempfang des Amtes Neustadt-Glewe waren viele Gäste gefolgt. Fotos: Schulze

Amt Neustadt-Glewe hatte erstmals zum Neujahrsempfang geladen / Zahlreiche Gäste folgten der Einladung auf die Burg

Avatar_prignitzer von
20. Januar 2020, 22:30 Uhr

Mit so vielen Gästen hatten die Gastgeber nicht gerechnet. Viele Hände wurden zur Begrüßung geschüttelt, ehe der Neujahrsempfang beginnen konnte. Es war eine Premiere, die am Montagabend in der Hofstube der Burg gefeiert wurde. Der erste Neujahrsempfang des Amtes Neustadt-Glewe, zu dem die Gemeinden Brenz und Blievenstorf und die Stadt Neustadt-Glewe gehören. Die Idee dazu stammt von Amtsvorsteher Sebastian Tappe. Viele Gäste folgten der Einladung, um das neue Jahr mit Gesprächen und einem Austausch über die Amtsgrenzen hinweg zu beginnen.

Henry Topp ließ es sich nicht nehmen, zum ersten Neujahrsempfang die Gründungsurkunde des Amtes Neustadt-Glewe vom 15. Januar 1992 mitzubringen. „28 Jahre und fünf Tage später feiern wir gemeinsam den ersten Neujahrsempfang – das ist einfach klasse“, erklärte der Bürgermeister von Brenz. Als Sebastian Tappe im vergangenen August zum Amtsvorsteher ernannt wurde, hat er es sich zum Ziel gemacht, die Zusammenarbeit im Amt präsenter und transparenter zu gestalten. Er wollte den Austausch stärken und so Vorbehalten zwischen den Gemeinden vorbeugen. „Und deshalb lautet das Motto des heutigen Abends auch ’Miteinander statt übereinander reden’“, erklärte Sebastian Tappe in seiner Begrüßungsrede.

Ehrenamtler, Unternehmer, Touristiker, Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden und Städten, Mitglieder des Landtages und Bundestages und zahlreiche weitere Gäste feierten gemeinsam mit Sebastian Tappe, Neustadt-Glewes Bürgermeisterin Doreen Radelow, Brenz’ Bürgermeister Henry Topp und Blievenstorfs Bürgermeister Andreas Mattern die Premiere in der Hofstube. „Diesen Abend wollen wir vor allem den Ehrenamtlern widmen. Sie sind das Fundament und der Herzschlag unseres Amtes. Und das schätzen wir sehr“, so Sebastian Tappe.

Auch Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) war der Einladung nach Neustadt-Glewe gefolgt. In seinem Grußwort forderte er die Gäste auf, über Gutes zu reden und es hochzuhalten. „Die Bürger in diesem Land haben in den vergangenen 30 Jahren viel geschafft und das Land damit weiterentwickelt.“ Heutzutage würden die Leute viel zu viel jammern, obwohl es viele Dinge gibt, auf die sie stolz sein könnten. In Hinblick auf die aktuelle Situation am Crivitzer und Parchimer Krankenhaus versuchte der Minister, die Gäste zu beruhigen. „Ich werde nicht ein Krankenhaus schließen.“ Die Struktur sei überlebensfähig, allerdings müsse man verstärkt an der Landarztquote und der Ausbildung von Fachärzten arbeiten.

Bei Kartoffelsuppe und Getränken nutzten die Gäste anschließend die Möglichkeit, sich kennenzulernen und auszutauschen. „Man kann die Gedanken der Anderen kennenlernen und sich auch selbst hinterfragen, warum man gewisse Dinge vielleicht anders macht. Das ist hier heut Abend eine tolle Gelegenheit“, erklärte Bürgermeister Henry Topp.

Die Premiere im Amt Neustadt-Glewe – sie ist gelungen. Und die Gastgeber sind sich einig, dass es im kommenden Jahr eine Wiederholung des Neujahrsempfanges geben soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen