Aktion Wünschewagen : Firma aus Parchim spendet einmal im Monat für letzte Wünsche

Geschäftsführer Ingo Küster mit Assistentin Ines Prehn in einem der Produktionsräume mit den Mitarbeitern Ronny Schmidt und Heike Langner (v. l.)
Geschäftsführer Ingo Küster mit Assistentin Ines Prehn in einem der Produktionsräume mit den Mitarbeitern Ronny Schmidt und Heike Langner (v. l.)

Firma aus Parchim überweist seit dem Sommer jeden Monat eine Spende an den ASB-Wünschewagen und versteigert Reise-Gutschein

Avatar_prignitzer von
29. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Weihnachten ist vorbei, doch in diesem Jahr geht die Wünschewagen-Aktion der SVZ weiter. Auch nach den Feiertagen kann noch für die Erfüllung letzter Wünsche durch den ASB gespendet werden.

Die Firma bulk medicines & pharmaceuticals production (bmp) aus Parchim macht es diesmal ganz anders. „Wir haben uns nach der Jubiläumsaktion im vergangenen Jahr im Sommer dafür entschieden, monatlich zu spenden“, erklärt Geschäftsführer Ingo Küster. 3000 Euro kamen 2018 zusammen, weil sich die Firmenleitung zum Silberjubiläum Spenden statt Geschenke gewünscht hatte.

Einer der größten Arbeitgeber in Parchim

Seit dem Sommer diesen Jahres überweist Ingo Küster dauerhaft jeden Monat 50 Euro.

Uns geht es gut, wir machen Gewinn. Das möchten wir ein wenig teilen. Ingo Küster, Geschäftsführer
 

75 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen aktuell, davon 15 Leiharbeiter. Damit ist es einer der größten Arbeitgeber in Parchim.

„Wir haben lange danach gesucht, wofür wir spenden könnten“, erzählt Ines Prehn, die Assistentin der Geschäftsführung. „Es sollte in der Region bleiben und transparent sein, wofür die Spenden verwendet werden.“ Als eine Kollegin von der Wünschewagen-Spendenaktion der SVZ erzählte, war sofort klar: Das ist das Richtige. „Das ist ein tolles Konzept und etwas Besonderes. Das kann ja Jedem zugute kommen“, erklärt Ines Prehn.

Auch so ziemlich jeder unserer Mitarbeiter hat ja schon Erfahrungen mit tödlich verlaufenden Erkrankungen bei Verwandten oder Freunden gemacht. Ines Prehn, die Assistentin der Geschäftsführung
 

Zwei der Mitarbeiter hätten sich inzwischen zu Pflegelotsen weiter gebildet, um Kollegen beraten zu können, wenn Angehörige gepflegt werden müssen. „Auch dadurch wissen wir von solchen Erkrankungen.“

Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“

Teambildung spielt eine große Rolle bei bmp, nicht zufällig wurde das Unternehmen im Oktober 2019 mit dem Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet.

Die monatliche Spende ist jedoch nicht das Einzige, das bmp in diesem Jahr für den ASB-Wünschewagen tun will. „Bei unserer Tombola zum Firmenjubiläum ist ein Gutschein für eine Zweitages-Reise übrig geblieben. Den wollen wir zu Gunsten des Wünschewagens noch versteigern“, so Ingo Küster.

Die Firma hilft übrigens nicht nur bei der Wünschewagen-Aktion. Ingo Küster hat auch einige der Magna-Mitarbeiter eingestellt, denen durch die Schließung des Werkes im Mai die Arbeitslosigkeit drohte.

>> Hier finden Sie weitere Informationen zum Wünschewagen

Wünschewagen: So können Sie helfen

Werden auch Sie ein Wunscherfüller:

ASB-Landesverband MV e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“

ASB-LV Brandenburg e.V.
IBAN: DE49 100 20 50 0000 3545 401
Stichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“

Wunschanmeldungen:
www.wuenschewagen-mv.de
www.asb-lv-bbg.de/wuenschewagen

Bitte schreiben Sie für die Spendenquittung Ihren Namen und Ihre Adresse in die Zeilen für den Verwendungszweck. Vermerken Sie dort auch, falls Sie in der Zeitung als Spender genannt werden möchten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen