Gräberfeld in Parchim : Gedenken an das Kriegsende vor 76 Jahren

Avatar_prignitzer von 04. Mai 2021, 18:33 Uhr

svz+ Logo
Blumenniederlegung und Schweigeminute im kleinen Kreis zum Gedenken an das Kriegsende am sowjetischen Gräberfeld in Parchim: (von links) Johann Root, Dominic Lagoski, Bernd Rolly und Eberhart Schultze.
Blumenniederlegung und Schweigeminute im kleinen Kreis zum Gedenken an das Kriegsende am sowjetischen Gräberfeld in Parchim: (von links) Johann Root, Dominic Lagoski, Bernd Rolly und Eberhart Schultze.

Parchim wurde kampflos übergeben, trotzdem liegen auf dem Friedhof viele gefallene Soldaten der 2. Weissrussischen Front

Parchim | Anlässlich des Kriegsendes gibt es sonst viele Gedenkveranstaltungen, normalerweise auch in Parchim. „Traditionell kommen zum Gedenken an das Kriegsende auch Vertreter der Russischen und Belarussischen Botschaften nach Parchim“, so der stellvertretende Regionalvorsitzende des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge Bernd Rolly. Doch wie 2020 konnte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite