Parchim : Massen-Gentest nach Vergewaltigung beendet

Ein Mann gibt bei einem Reihengentest eine DNA-Probe ab.

Ein Mann gibt bei einem Reihengentest eine DNA-Probe ab.

Seit Montag vergangener Woche waren 1100 Männer aufgerufen, eine Speichelprobe abzugeben.

prignitzer.de von
18. April 2019, 16:15 Uhr

Der Massengentest in Parchim, mit dem die Vergewaltigung einer 17-Jährigen in der Stadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim aufgeklärt werden soll, ist am Donnerstag zu Ende gegangen.

1020 Männer erschienen zum Test

Von den 1100 zur Abgabe von Speichelproben aufgerufenen Männern kamen rund 1020, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin sagte. Getestet wurden den Angaben zufolge Personen, deren Mobiltelefone zum Tatzeitpunkt Anfang Dezember in einer Funkzelle rund um den Tatort eingeloggt waren. Damals war in der Kreisstadt eine 17-Jährige vergewaltigt worden.

Trotz intensiver Ermittlungen konnte der Täter laut Polizei bisher nicht gefasst werden. Die Auswertung der Proben dauert nach Angaben der Staatsanwaltschaft an. Der Massengentest hatte am Montag vergangener Woche begonnen.

Weitere Artikel zum Thema:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen