Parchim : Parchim erhält Masken aus Neumünster

Partner halten zusammen: Schutzmasken aus Neumünster sind in Parchim eingetroffen.
Partner halten zusammen: Schutzmasken aus Neumünster sind in Parchim eingetroffen.

Partnerstadt schickte anlässlich der 30-jährigen Städtepartnerschaft ein Präsent

23-11368170_23-66108344_1416393117.JPG von
13. Juli 2020, 05:00 Uhr

Das Jahr 2020 hatten sich die Partnerstädte Parchim und Neumünster anders vorgestellt. So war im September eigentlich eine Festwoche anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft geplant. Diese musste coronabedingt schon im Frühjahr abgesagt werden.

Trotz allem haben die Partnerstädte den Kontakt nicht abreißen lassen. Eine schöne Geste erreichte die Kreisstadt Parchim jetzt, informiert die Stadtverwaltung. Die Partnerstadt Neumünster hatte 1 000 fertige Mund-Nase-Schutzmasken – die auch weiterhin dringend benötigt werden – an die Elde geschickt. Diese sollen das Einhalten der weiterhin bestehenden Regelungen unterstützen. Zudem erreichte die Kreisstadt Material für weitere 1 000 Mund-Nase-Bedeckungen zum Selbstnähen. „Den Stoff können Parchimer Initiativen jetzt entsprechend für Masken verwenden“, sagt Bürgermeister Dirk Flörke erfreut über die Unterstützung aus Schleswig-Holstein.

„Die fertigen Masken werden wir nun für den allgemeinen Gebrauch in städtischen Einrichtungen den Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellen“, informiert der Rathauschef. „Interessenten, die gern bei der Fertigstellung der Masken unterstützen wollen, können sich diesbezüglich im ,Haus der Jugend‘ melden.“ Stadtpräsidentin Ilka Rohr und Bürgermeister Dirk Flörke bedanken sich bei den Verantwortlichen in Neumünster für diese tolle Spende und sind voller Hoffnung, dass man sehr bald wieder zum „normalen“ Umgang zwischen beiden Partnerstädten kommen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen