zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

17. November 2017 | 23:47 Uhr

Parchim : Polizei schnappt Serien-Einbrecher

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

34-jähriger wohnungsloser Mann steht unter Verdacht für 20 Einbrüche. Gestohlenes Geld zur Beschaffung von illegalen Drogen.

von
erstellt am 13.Sep.2017 | 21:00 Uhr

Aufatmen in Parchim: Die Polizei schnappte einen 34-jährigen Mann, der für eine ganze Serie von Einbrüchen in der Kreisstadt verantwortlich sein soll. Damit überführte die Kripo in kurzer Zeit einen zweiten Serientäter. Vor drei Wochen hatte die Polizei einen Mann erwischt, der mehrere Autos in der Kreisstadt aufgebrochen hatte (SVZ berichtete).

Über den jüngsten Erfolg der Kriminalpolizei informierte Polizeisprecher Klaus Wiechmann am Mittwoch. „Einem 34-jährigen wohnungslosen Mann wird jetzt vorgeworfen, seit Juli dieses Jahres insgesamt 20 Einbrüche in Bäckereien, Frisörgeschäften, Büroräumen und Firmen begangen zu haben. Dabei soll der aus der Region stammende Beschuldigte Bargeld und Gebrauchsgegenstände im Gesamtwert von rund 2000 Euro gestohlen haben. Zudem richtete er bei seinen Einbrüchen einen Sachschaden von insgesamt 15  000 Euro an.“

Die Einbruchserie hatte viele Verkäufer und Geschäftsleute in Parchim beunruhigt. Mitte August musste sogar eine Verkaufsstelle einer Bäckerei in der Innenstadt wegen Einbruch geschlossen werden (SVZ berichtete). Die Einrichtung war total verwüstet.

Bei den Einbrüchen ging der Täter meist mit brachialer Gewalt vor, hieß es gestern von der Polizei. So warf er unter anderem mit Gullydeckeln Schaufensterscheiben ein oder brach Türen mit rücksichtsloser Gewalt auf. In den Räumlichkeiten suchte der Einbrecher dann direkt nach Bargeld und Wertgegenständen. Die Kriminalpolizei in Parchim hatte den Sommer über mit Hochdruck an der Aufklärung dieser Fälle gearbeitet. Mehrere Beamte der Kriminalpolizei hatten sich gezielt mit diesen Vorfällen beschäftigt.

„Dabei geriet der 34-jährige Mann schließlich in den Fokus der Ermittler“, berichtet Yvonne Rathmann von der Kripo Parchim. „Letztlich haben mehrere durch die Kriminalpolizei an den Tatorten gesicherte Spuren, die dem Beschuldigten zweifelsfrei zugeordnet werden konnten, den 34-Jährigen überführen können“, so die Kriminaloberkommissarin.

In seiner Vernehmung gab der Mann die Taten zu, erklärte die Polizei. Zum Motiv befragt äußerte der 34-Jährige, dass er das gestohlene Geld zur Finanzierung seines Drogenkonsums brauchte. Auch verschiedene Gegenstände, die er an den Tatorten mitnahm, machte er zu Geld und beschaffte sich damit illegale Drogen.

Auf Antrag der Schweriner Staatsanwaltschaft hatte das zuständige Amtsgericht in Ludwigslust bereits in der vergangenen Woche Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen. Allerdings musste nach dem Mann, der keinen festen Wohnsitz hat, zunächst gefahndet werden.

Kriminalbeamte trafen ihn am Dienstag in der Wohnung eines Bekannten in der Parchimer Innenstadt an und nahmen den Verdächtigen vorläufig fest. Nach seiner Vernehmung und einer richterlichen Anhörung brachten Polizisten ihn dann in eine Justizvollzugsanstalt. „Die Ermittlungen gegen den polizeibekannten Mann, der in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Delikte aufgefallen war, sind noch nicht abgeschlossen“, erklärte Polizeisprecher Klaus Wiechmann.

Auf das Konto des Mannes sollen u.a. Einbrüche in Bäckereien, ins Haus der Jugend, in ein Eiscafé in der Parchimer Innenstadt, in die Tennishalle, in eine Firma am Juri-Gagarin-Ring und in ein Bürogebäude in der Ludwigsluster Chaussee gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen