Bürokratie bei Fördergeldern : DRK erhält Förderung für Elektroautos - oder doch nicht?

Avatar_prignitzer von 13. September 2021, 14:18 Uhr

svz+ Logo
DRK-Fahrdienstleiter Ingo Leverenz an der Ladesäule für die E-Autos. Der Kreisverband setzt nach eigenen Angaben konsequent auf grüne Mobilität.
DRK-Fahrdienstleiter Ingo Leverenz an der Ladesäule für die E-Autos. Der Kreisverband setzt nach eigenen Angaben konsequent auf grüne Mobilität.

Eigentlich hat das DRK Prignitz 58.500 Euro Fördergelder für die Anschaffung von Elektroautos erhalten. Doch bürokratische Hürden könnten dazu führen, dass das Geld nicht für die Fahrzeuge verwendet werden kann.

Prignitz | Es war eigentlich eine gute Nachricht. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in der Prignitz soll 58.500 Euro Fördergelder für die Anschaffung von Elektroautos erhalten. Sie stammen aus dem Programm „Sozial & Mobil“ des Bundesumweltministeriums, wie die örtliche Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler (SPD) vor Kurzem mitteilte. Mit dem Geld will das DRK Prig...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite