Gewerbepark Falkenhagen : In Pritzwalks neuer Gigafabrik soll 2022 Salat wachsen

Avatar_prignitzer von 06. Mai 2021, 16:22 Uhr

svz+ Logo
So soll das Gewächshaus einmal aussehen. Links unten ist das Regenwasserbecken zu sehen, oben die Photovoltaikanlage. Sie sollen die Anlage einmal versorgen.
So soll das Gewächshaus einmal aussehen. Links unten ist das Regenwasserbecken zu sehen, oben die Photovoltaikanlage. Sie sollen die Anlage einmal versorgen.

In Falkenhagen soll 2022 Salat wachsen. Nicht auf dem Acker, sondern in einer 45 Millionen Euro teuren High-Tech-Fabrik.

Falkenhagen | Will einem jemand unspektakulären Kopfsalat als „spannendes Produkt“ verkaufen, so wie Klaus Pinter es am Donnerstagvormittag auf einer Pressekonferenz in Pritzwalk tut, sollte man hellhörig werden. Aber es ist weniger das Produkt selbst, das aufhorchen lässt, als dessen Herstellung. Und die hat es in sich. Denn ab Sommer 2022 will ein deutsch-niederl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite