In Wittenberge entdeckt : Vom Leben auf der Scholle

Avatar_prignitzer von 19. Oktober 2020, 18:07 Uhr

svz+ Logo
Blick aus dem Ahornweg 67 auf die Häuser in der Scholle-Siedlung mit den charakteristischen Zollbau-Dächern
Blick aus dem Ahornweg 67 auf die Häuser in der Scholle-Siedlung mit den charakteristischen Zollbau-Dächern

Neben der Wittenberger Gropius-Siedlung entstand in den 1920er-Jahren eine weitere Siedlung – durch Arbeiter der Reichsbahn.

Eigentlich hatte ich den Wittenberger Ahornweg wegen der historischen Gropius-Siedlung am Kastanienplatz aufgesucht. Eine Unaufmerksamkeit brachte mich jedoch in das lange Ende der Straße. Und dort stehen keine vom späteren Bauhaus-Begründer Walter Gropius entworfenen Häuser, sondern jene, die in den 1920er Jahren in Eigenregie von Arbeitern und Handwe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite