Breese : Ausschreibung läuft

Europaweit können sich Ingenieure auf Planung für Breese Kita bewerben

von
02. August 2019, 05:00 Uhr

Die Planungen für den Kita-Neubau in der Gemeinde Breese liegen laut Bürgermeister Werner Steiner in der Zeitschiene. „Derzeit läuft eine europaweite Ausschreibung für die konkrete Planung.“ Dies sei eine der Vorgaben, wenn die Gemeinde auf europäische Fördermittel zurückgreifen wolle. Anschließend gehe es darum, ein Ingenieurbüro aus den Bewerbungen auszuwählen. „Dieses wird sich dann unter anderem um die Baugenehmigung kümmern.“ Erst mit dieser gebe es dann Fördermittel. „Damit geht die Gemeinde natürlich ein kleines Risiko ein, auf den Planungsgeldern sitzen zu bleiben“, ist sich Steiner bewusst. Allerdings erklärt er gleichzeitig, dass die Fördermittelstelle signalisiert habe, dass ein solcher Neubau sehr gute Chancen auf eine Förderung habe.

Die Gemeinde Breese plant ein neues Kitagebäude, das Platz für 60 bis 70 Kinder ermöglichen soll. Vorbild für den Neubau neben der Waldschule in Breese soll die neue Kita des Kreiskrankenhauses Prignitz sein, die derzeit in Perleberg errichtet wird. Diese bietet Platz für 66 Kinder und wird nach modernsten Techniken und Vorschriften erbaut. Auch der Neubau in Breese wird sich vermutlich in dem gleichen finanziellen Rahmen, wie die Kita in Perleberg bewegen. Rund 2,8 Millionen Euro würde der Bau dann kosten. Derzeit besuchen die Kita Breese rund 150 Kinder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen