Sandau : Der neue Mann auf der Sandauer Fähre

Nach 180 Tagen auf der Sandauer Fähre hat Maik Herrmann seine Prüfung bestanden und ist nun Fährführer.
Nach 180 Tagen auf der Sandauer Fähre hat Maik Herrmann seine Prüfung bestanden und ist nun Fährführer.

Maik Herrmann im Porträt

prignitzer.de von
11. Februar 2019, 10:44 Uhr

Wasser ist sein Element. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis Maik Herrmann auch beruflich wieder damit zu tun hat. Auf der Fähre Sandau über die Elbe „heuerte“ er 2018 an und ließ sich zum Fährmann ausbilden. Am 15. Januar bestand er seine Prüfung und darf sich nun Fährführer nennen. „Mit der Schifffahrt hatte ich immer irgendwie zu tun. Mein Vater arbeitete in der Fischerei und hatte ein eigenes Boot. Ich bin direkt an der Havel groß geworden“, erzählt der 45-Jährige. 2001 machte er seinen Sportbootführerschein. Als Soldat war er 1994/95 bei der Marine. Seine Mütze, die er als Fährmann in Sandau bei der kalten Witterung trägt, erinnert noch an diese Zeit. 20 Jahre ist Maik Herrmann Lkw gefahren. Für eine Großbäckerei lieferte er die Waren aus. Dienstag nach Ostern 2018 war Start auf der Sandauer Fähre. 180 Tage musste er auf der Fähre mit den Kollegen mitfahren, bevor er zur theoretischen und praktischen Prüfung antreten durfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen