Jubiläum im Dorf an der B 5 : Düpow feiert seine Blauröcke

Kramen in alten Erinnerungen wie es einst mit der Frauenwehr begann. Margot Könning (stehend) war die erste Feuerwehrfrau.
Kramen in alten Erinnerungen wie es einst mit der Frauenwehr begann. Margot Könning (stehend) war die erste Feuerwehrfrau.

110 Jahre Feuerwehr und 55 Jahre Jugendwehr, vom 22. bis 24. Juni steppt im kleinen Dorf an der B 5 der Bär

von
03. Mai 2018, 12:00 Uhr

„Wir haben allen Grund zum Feiern“, sagt lachend Karina Pankow. Als Jugendwartin hat sie den Düpower Feuerwehrnachwuchs unter ihren Fittichen und der wird in diesem Jahr auch schon 55. Rechnet man die Jahre der Wehr dazu, dann kommt das kleine Dorf auf 165 Jahre Feuerwehr.

Man schrieb den 17. Oktober 1908. Das militärisch geordnete Feuerlöschwesen wurde immer mehr im Kreis eingeführt, ist in einem alten Dokument zu lesen. Und weiter erfährt man, dass auf Anregung des Kreisbrandmeisters Franz Grunick die Gründung der Düpower Wehr an jenem Tag beschlossen wurde. 23 Mitglieder zählte sie sogleich, Oberführer wurde Bauerngutsbesitzer Gerloff.

Schon in jenen Tagen wurde offensichtlich gemeinsam trainiert, denn klein auf dem Schriftstück vermerkt: 3. Juni 1913, Waldübung der Wehren Perleberg, Düpow und Uenze.

Viel über die 110-jährige Geschichte der Düpower Wehr gibt es nicht mehr. Die Chronik von einst ist im auf und ab der Jahrzehnte verloren gegangen bzw. wartet vielleicht darauf, auf einem Scheunenboden wieder entdeckt zu werden. „Das wäre natürlich ein echter Glücksfall“, gesteht die Jugendwartin, doch so recht glaubt niemand mehr daran. Insofern versuchen Wehr und ihr Förderverein alles zusammenzutragen, was an Geschichtsträchtigem noch existiert. „Beate Mundt, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei den Perleberger Blauröcken, hatte zum 100. Wehrgeburtstag schon mal alles, was an Dokumenten und Zeitungsartikeln zur Düpower Wehr erschienen ist, zusammengestellt. Darauf wollen wir aufbauen“, fügt Karina Pankow an und setzt ganz fest darauf, dass jeder aus dem Dorf nachschaut, ob er noch Bilder, Dokumente und dergleichen hat.

Bekannt ist beispielsweise, dass die Düpower eine der ersten Frauenwehren im Kreis hatten. 1965 war Horst Könning Wehrchef in Düpow und Wirkungsbereichsleiter im damaligen Kreis Perleberg. Als es hieß, Frauen für die Wehren zu gewinnen, musste seine eigene natürlich mit gutem Beispiel vorangehen. „Mir blieb gar nichts anderes übrig“, erzählt Margot Könning schmunzelnd. So wurde sie die erste Feuerwehrfrau in Düpow, ja im gesamten Wirkungsbereich. Alsbald scharte sie immer mehr Frauen um sich, die die Feuerwehruniform anzogen.

Und wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen. 55 Jahre Jugendwehr ist der Beleg dafür. Mit 21 Kindern ist sie heute eine überaus schlagkräftig Truppe und steht für ein junges Dorf. Ein Spiegelbild dessen ist auch die Wehrführung mit Ortswehrführer Benjamin Thalmann und Stellvertreter Florian Pankow.

Das Programm zum Feuerwehrjubiläum steht so gut wie. Feuerwehrförderverein, der sich im Sommer vergangenen Jahres gründete und somit seiner ersten großen Feuertaufe entgegen geht, und Wehr sind emsig am Vorbereiten. Denn zum Fest soll die Internetseite www.die-düpower.de, die zur 775-Jahrfeier des Dorfes erstellt wurde, aufgestylt werden. Und natürlich ist man dankbar für jede helfende Hand und Kuchenspende für die große Kuchentafel und finanzielle Unterstützung von Sponsoren. „So ein Jubiläum kostet eben auch, und aus eigener Kraft ist das schwer zu stemmen.“ So hofft das Team um Karina Pankow auf Sponsoren und tüchtig Bewegung auf dem Spendenkonto.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen