Groß Gottschow : Fällgenehmigung bleibt bestehen

prignitzer.de von
16. August 2019, 05:00 Uhr

„Dem Fällantrag wurde stattgegeben. Die Birnenbäume können gefällt werden“, so die Antwort von Bauamtsleiter Martin Nagel auf eine Anfrage in der Bürgerfragestunde im Bauausschuss der Gemeinde Plattenburg. Im Rahmen der Bauarbeiten der Kreisstraße 7015, die inzwischen abgeschlossen sind, sollten die Bäume bereits gefällt werden. Doch der Widerspruch des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland hatte dies damals verhindert. Nach der Bearbeitung des Widerspruches wurde nun durch die untere Naturschutzbehörde mitgeteilt, dass die bereits erteilte Fällgenehmigung bestehen bleibe. „Somit können wir im Herbst alle 35 Birnenbäume fällen“, sagt Martin Nagel. Das bestätigt auf „Prignitzer“-Anfrage der Leiter der unteren Natuschutzbehörde beim Landkreis Prignitz, Bernd Lindow. „Für die Fällung, die ab kommenden Monat erfolgen kann, wurde die Auflage erteilt, 40 Ersatzpflanzungen vorzunehmen“, sagt er. Dabei sollen sieben verschiedene Birnensorten gepflanzt werden, sagt der Bauamtsleiter. Von Bernd Lindow wird das auch damit begründet, dass es in Groß Gottschow weiterhin verschiedene ältere Sorten gibt. Die Ersatzpflsanzungen sollen ebenfalls im Herbst erfolgen. Ortsvorsteher Heinz Wernicke zeigt sich zufrieden, dass gefällt werden kann. Was die Neuanpflanzungen angeht, da habe er noch Gesprächsbedarf, denn die Einwohner hätten lieber eine Mischobstallee gehabt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen