Wittenberge : Fotos vom Eiswinter vor 40 Jahren gesucht

Ein sowjetischer Panzer knackt das Eis auf der Kreuzung Perleberger Straße/Karl-Marx-Straße.
Ein sowjetischer Panzer knackt das Eis auf der Kreuzung Perleberger Straße/Karl-Marx-Straße.

Wittenberger Stadtmuseum plant Sonderschau und setzt auf Unterstützung von Bürgern

von
11. Februar 2019, 10:30 Uhr

Es ist 40 Jahre her: Anfang Januar 1979 hatten sich die Menschen in Norddeutschland gerade vom heftigen Wintereinbruch zum Jahreswechsel erholt, als in der zweiten Februarwoche erneut skandinavische Kaltluft über die Ostsee ins Land zog. Die Temperaturen fielen, heftiger Schneefall folgte.

Das Wittenberger Stadtmuseum möchte mit einer Sonderausstellung an die Tage und Wochen unter Ausnahmebedingungen erinnern, sagt Einrichtungsleiterin Birka Stövesandt. Sie plane eine Fotoausstellung, die zeigt, wie es damals in Wittenberge und Umgebung aussah. „Ich bitte deshalb all jene, die vor 40 Jahren Bilder von Schnee und Eis gemacht haben, diese für die Schau dem Museum zu leihen“, sagt die Museumschefin.

Eine Reihe von Aufnahmen hat damals beispielsweise Fotografenmeister Horst Podiebrad gemacht. Der damalige Besitzer des alteingesessenen Fotogeschäfts in der Friedrich-Engels-Straße hielt beispielsweise einen Panzer auf der Kreuzung Perleberger Straße/Karl-Marx-Straßeper Kamera fest, der dort und anderswo die total vereiste Fahrbahn aufknackte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen