Wittenberger Eisenbahnmuseum : Operation am Herzen einer Lok

Avatar_prignitzer von 09. April 2018, 21:00 Uhr

svz+ Logo
Wenn es an die Aufarbeitung der Treib- und Kupplungsstangen geht, werden viele starke Hände und Arme gebraucht.
Wenn es an die Aufarbeitung der Treib- und Kupplungsstangen geht, werden viele starke Hände und Arme gebraucht.

Im Wittenberger Eisenbahnmuseum wird ein Technikveteran Baujahr 1942 mit viel schwerer und schmutziger Arbeit instandgesetzt

Es ist keine Arbeit für Reinheitsapostel, die seit einigen Wochen im Historischen Lokschuppen läuft. Der Kessel, 1942 von Hentschel gebaut, muss für eine Dichtheitsprüfung und die Zertifizierung für drei weitere Jahre vorbereitet werden. „Optisch sieht der Kessel von innen gut aus, das hat sich ein TÜV-Prüfer schon vor einigen Tagen angesehen“, erzählt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite