Prignitz-Galerie hatte keine Chance

prignitzer.de von
02. August 2019, 05:00 Uhr

Das Management der Prignitz Galerie widerspricht Aussagen in unserem Artikel „Pro und Kontra zum Markt“. „Es gab keinerlei Verhandlungen mit dem im Artikel genannten Investor. Ebenso wurde gegen die Entwicklung der Prignitz Galerie gearbeitet“, schreibt Michael Huck in seiner Mail.

Als Beispiele führt er an, dass zugesicherte Parkplätze wieder gestrichen worden seien. „Sie waren eine Grundlage zur weiteren Vermietung.“ Weiter heißt es: „Die Stadt hat alle Optionen verspielt, um die Prignitz Galerie wieder zu beleben.“ Es sei nicht hilfreich gewesen, Mietinteressenten alternativ die Fruchthalle als Option zu präsentieren. „Wenn man neubauen kann, wieso sollte man in eine Bestandsimmobilie ziehen?“, fragt Huck. Seit Edeka im Dezember 2015 auszog, war es nicht gelungen, einen Nachfolger zu finden. Ein Vertrag mit der Kette Sky scheiterte Ende 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen