Festival in Boberow : Rock im Moor begrüßt 15 000. Fan

Schon ein faszinierendes Bild: Der Umzug durchs Dorf hin zur Festivalbühne.
Schon ein faszinierendes Bild: Der Umzug durchs Dorf hin zur Festivalbühne.

Mittlerweile fast einziges Rockfestival in der Region lockt wieder an die 800 Besucher an. 20. Auflage 2020 bereits im Blick.

von
04. August 2019, 20:00 Uhr

Für Michael Berg aus Perleberg dürfte die 19. Auflage von Rock im Moor besonderen Erinnerungswert haben. Gar königlich wird er Freitag gegen 21.20 Uhr begrüßt und samt Couch auf die Bühne getragen – „wie es sich für einen 15 000 Besucher geziemt“, so Organisator Christian Ebert, kurz Ebi genannt.

An die 800 Fans waren es auch dieses Mal, die es am Wochenende zum Rockfestival in das kleine Prignitzdorf zog. „Es war wieder echt was los“, bestätigt Stefan Schreib vom Organisationsteam. „Allein der Umzug durchs Dorf zu Beginn ist ein Hingucker. Bewohner kommen aus ihren Häuser, schauen zu und selbst Ältere kommen vorbei, um sich im Festivaltrubel ’ne Bratwurst schmecken zu lassen.“ Umgekehrt genießen die Fans die Beachtung, die man ihnen im Dorf schenkt, weiß Ebi.

Ab 20 Uhr rockt abends die Bühne und mit dem Umzug spielte gleich die erste Band am Freitag vor 200 bis 300 Fans. Je später der Abend, um so voller wird es. Elf Bands heizen übers Wochenende die Stimmung an und den Fans so richtig ein.

Inzwischen ist Rock im Moor Nummer 19 Geschichte, „unser Blick geht schon Richtung Jubiläum im nächsten Jahr“, ist von Ebi zu erfahren. „Wir wollen da noch einmal richtig Gas geben.“ Die Gedanken gehen in die Richtung, Bands der ersten Stunde auftreten zu lassen, wie auch jene, die Rock im Moor in all den Jahren zu etwas Besonderem gemacht haben. Noch sei man in der Findungsphase, wolle aber auch nicht schon alles verraten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen