Manege frei in Perleberg : Schule unter der Zirkuskuppel

Seit Montag wird fleißig geübt, heute ist Premiere für die 300 Nachwuchsartisten der Rolandschule. Und jeder ist dazu herzlich willkommen.
Seit Montag wird fleißig geübt, heute ist Premiere für die 300 Nachwuchsartisten der Rolandschule. Und jeder ist dazu herzlich willkommen.

300 Rolandschüler werden zu kleinen Stars der Manege und laden heute und Freitag um 15 und 18 Uhr zu Vorstellungen ein.

von
11. Oktober 2018, 12:00 Uhr

„Cool!“ Ein Raunen geht durch die Reihen, als die Mädchen und Jungen das große Zirkuszelt neben der Turnhalle betreten. „Wir sind jetzt die Zuschauer“, wird man sofort aufgeklärt. Doch wenig später ist Rollentausch in der großen Manege.

Für eine Woche macht die Rolandschule Zirkus, und das kann man wörtlich nehmen. Statt ins Klassenzimmer geht es von 7.45 Uhr bis 12.30 Uhr ins Chapiteau des Projektcircus Hein. Aus den Erst- bis Sechsklässlern werden kleine Akrobaten, Dompteure, Seiltänzerinnen, Fakire, Zauberer, Jongleure. Natürlich dürfen auch die Spaßmacher, die Clowns, nicht fehlen.

„Es ist schon erstaunlich, was in manchem Schüler für Talente schlummern“, gesteht Heike Pankow, stellvertretende Schulleiterin. Genau das ist es, was der Projektcircus Hein mit seinem besonderen Gastspiel erreichen will. Kinder sollen ihre eigenen Stärken erkennen, sich trauen und selbstbewusst agieren. Und das sogar vor einem großen, zu meist unbekanntem Publikum.

Kleine Stars in der Manege

Unter Anleitung von echten Profis werden die Schüler zu kleinen Stars in der Manege. „Und jedes Mädchen, jeder Junge hat dabei eine Rolle“, fügt Heike Pankow an. Schon eine Herausforderung bei den knapp 300 Grundschülern, die die Rolandschule besuchen. Seit Montag sind die Grundschüler fleißig am Trainieren. Ihnen zur Seite Staatlich geprüften Artisten, echte Profis, die sie sichern, ihnen Tipps und Ratschläge geben, ihnen zeigen, wie sie zu- oder anpacken müssen, und die vor allem ein Händchen dafür haben, Kindern den Spaß und die Freude an einer neuen wunderbaren Welt – die des Zirkus – zu vermitteln. Scheinbar spielend lernt der Nachwuchs dabei, dem Partner zu vertrauen, im Team zu agieren, Verantwortung zu übernehmen. Vielfach entdecken die Kinder sich dabei selbst ganz neu, „sind erstaunt, was sie alles können“, so Heike Pankow.

Im fliegenden Wechsel derweil die Darbietungen der kleinen Akteure in der Manege. An diesem Tag steht die Generalprobe bereits im Zirkuszelt an, das vis a vis der Schule seinen Standort hat. Am heutigen Donnerstag ist nun Premiere. Um 15 Uhr und um 18 Uhr werden die Nachwuchsartisten ihren großen Auftritt vor Publikum haben. Und gleiches noch einmal am Freitag zu den gleichen Zeiten. Eltern, Geschwister sind eingeladen aber auch jeder, der miterleben möchte, wie Kinder für Stunden in die Welt der Magie, des Zaubers, „atemberaubender“ Kunststücke und märchenhafter Darbietungen entführen. Doch bevor es heute heißt: Manege frei – werden die kleines Sternchen natürlich standesgemäß eingekleidet. Eigens für diese Schulprojekte hat der Zirkus einen großen Kostümfundus hergestellt. Passend dazu werden die kleines Stars natürlich auch geschminkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen