Brunnen am Kirchenplatz : Rotarier wollen Warnemünder Vision unterstützen

svz+ Logo
Freuen sich, dass Bewegung ins Thema Brunnen am Kirchenplatz gekommen ist: Mathias Stagat (l.) und Alexander Prechtel vom Ortsbeirat und die Warnemünderin Billy Parczyk. Mit dem Fische-Sparschwein deutet sie an, dass auch sie Geld geben wird, sobald es ein Spendenkonto gibt. Denn es werden 250.000 Euro benötigt.
Freuen sich, dass Bewegung ins Thema Brunnen am Kirchenplatz gekommen ist: Mathias Stagat (l.) und Alexander Prechtel vom Ortsbeirat und die Warnemünderin Billy Parczyk. Mit dem Fische-Sparschwein deutet sie an, dass auch sie Geld geben wird, sobald es ein Spendenkonto gibt. Denn es werden 250.000 Euro benötigt.

Seit Jahren wünschen sich die Warnemünder einen Brunnen am Kirchenplatz. Jetzt will der Rotary-Club als Verein helfen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

prignitzer.de von
11. Februar 2019, 17:45 Uhr

Warnemünde | In ihrer Fantasie hören viele Warnemünder am Kirchenplatz schon das Plätschern eines Brunnens. Einen solchen wünschen sich etliche Bewohner seit Jahren. Wenn sie allerdings die Augen ö...

nWdüeernma | In errih nsFeaati röehn leeiv erndrWaümne ma czelphinKatr cohsn sda esntrlPähc iseen unrsBn.ne enEni nchleos nshewcün hsci eithlce onhweerB eist na.Jerh nnWe sei rgaslndiel die guneA fe,nnöf wdri a,krl ssad sib zur naRugeseliir reidse oniisV ohnc Ziet rveihtesecrn rwdi.

dlisenglrA mkmot tjetz nBegewgu ni eid ahecS. „erD aoltrRuyb-C wreüd das nVaebrho ntu“seürtzet,n reälrtk rtbsOeetsotsreidianrvrz Adnealerx lrPcteeh )CU(D. enDn um edGlre nnzrebweeiu, mssu se nenie vom tmanFzani iseteroiaturn Vierne b,gene der eptnSnudgntqueeni ciserahune ar.df eieDs uegAbfa düwenr ide iroRrtae nrebnehmeü.

nI üRcehcsakpr itm riene crteooskR maBfaunubnnierr hta hisc ectPrhle mi ordeVlf eni selheiprsci egoAntb rfü eneni nvtikfie agcihkeetcn unBnrne rbtinetenrue a.esnsl üDraf„ emsüsn iwr mti nreie umSem nvo 0000.02 bis 0205.00 Eoru hcrn,“nee so rtePhc.le iDe o,mrF rtA udn edi hWla dse iletaMrsa idns hnco cnhit gügiledtn, dsa siielBpe itdne lcghiidel lsa gas.unrlngPgunadel Gnuesao ehstt cohn ticnh e,tfs ewr asd wuekraB latetsegt dun ob se tmi Kustn erdo asl ethilhscsc erWepsilsas sreltelgthe rd.wi sE abhne ichs ügenbisr ovn stelbs ired Kelntürs el,etdmge ied erng so neein Bnunrne lseegntat wrd.üen Abre ahcu adrüf its es zu .ürhf

nenW sda taznFiamn end rieRanotr snreüg hcitL gi,bt knan ien edkSootepnnn efetörnf enerdw dun estr dnna tahcm es in ctPserleh neuAg Sni,n dass se hacu niee adseEsi-reAM-l nud frenuemnmTleo lsa lömttkogcaitnheKki rfü edi mnrnüaredeW ti.bg

Brshie trtixiees enei Bnerpnnugurep asu Wmnr,aenüde zu red enenb rlheePtc etrnu renmeda mteilteiridsagB haMatsi agtSat, nsaH ahmoiJc ihrRtce ovm amdneWürne Vineer dun lBily kyPacrz als hEnreoinwin neöreh.g ieS etn,otb ssad se eib erd nuPnalg üfr eid peersät nsuAufgrüh sbdeghusanlgace sie, in lweceh hiiheatllnc Rngthiuc rde Bennunr eeghn oll.s hDacan ceihrtt chsi die lWah des astaeil,Mr ide mroF dnu ide tnpnseeherdce .Kstnu o„S nie urBnenn smsu neien hknöHetup für dei Bebgneul dse Plesazt e“isn, deifnt liylB ckPr.ay Dei rmünneednrWia irnterne mi smaanZehgnum mit dem lKhtecranzip cuah a,nrda sdsa edi vno edr atieuueTzrnsolrms vro nmalge ueaenggtzs thäzeziclnsu äBekn emmir ncoh .fhlene

eeezvandirttsosBrri lcrPthe:e „irW ndis ,forh dass cuhdr eid useagZ sed yobsCu-Raltr neBewggu ni edi Sahec mkt,“mo gtas .re hAuc ads Tmea,h ewr den rnunBen nahc rde gensgFrteitlul ruett,älhn smus kgträel n.edrwe nsiE hsett aerb set:f eD„i acShctshei uzr cierhK rafd tcihn tltvreles r“d,ewen etbnto rlPethc.e

zur Startseite