Makaberer Protest? : Holzkreuze mit Verweis auf Terroranschläge aufgestellt

Polizisten haben in der Nacht zu Freitag Holzkreuze sichergestellt, die Unbekannte auf einer Wiese im Hansaviertel aufgestellt hatten.
Polizisten haben in der Nacht zu Freitag Holzkreuze sichergestellt, die Unbekannte auf einer Wiese im Hansaviertel aufgestellt hatten.

Vermutlich im Zusammenhang mit den Plänen für eine Moschee haben Unbekannte die Kreuze im Hansaviertel angebracht.

prignitzer.de von
22. März 2019, 11:42 Uhr

Rostock | Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag auf einer Rasenfläche im Hansaviertel weiße Holzkreuze aufgestellt. Beschriftet waren diese jeweils mit dem Ort eines Terroranschlags sowie der Zahl der dabei getöteten Opfer. Bei der Polizei ging gegen 2 Uhr ein Hinweis dazu ein. Die ausgerückten Beamten stellten die Holzkreuze sicher. Sie ermitteln nun wegen des Verstoßes gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz. Der Staatsschutz habe ebenfalls die Ermittlungen aufgenommen, da von einem rechtsextremistischen Motiv ausgegangen werde.

Vermutlich steht die Aktion in Zusammenhang mit den Plänen für einen Moscheeneubau auf einer Freifläche neben dem Botanischen Garten. Dagegen will am Montag auch die AfD demonstrieren. Sie hat ihre Kundgebung für 18 Uhr auf dem Markt Reutershagen angesetzt. Die Gegner treffen sich um 16.30 Uhr am Holbeinplatz, wo zunächst eine interreligiöse Kundgebung stattfindet, bevor sich der Zug in Bewegung Richtung AfD-Demo setzen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen