Rostock : Junge Frau im Bus begrapscht – Zeugen beleidigt

Karl-Josef Hildenbrand_dpa.jpg

In den Morgenstunden wurde an der Bushaltestelle Saarplatz und bei einer anschließenden Busfahrt in Rostock eine 34-jährige Frau sexuell belästigt.

Avatar_prignitzer von
10. Dezember 2019, 13:00 Uhr

In den Morgenstunden des 2. Advents kam es in der Bushaltestelle Saarplatz und der sich anschließenden Busfahrt in Rostock zu sexuellen Belästigungen zum Nachteil einer 34-jährigen Frau. Während die Frau in der Haltestelle auf ihren Bus wartete, setzte sich ein 27-jähriger Mann zu ihr, der sie plötzlich umarmte und unvermittelt an die Kleidung auf Brusthöhe fasste. Die Frau gab deutlich zu verstehen, dass er das unterlassen soll. Anschließend stiegen beide in den kommenden Bus ein. Der Beschuldigte setzte sich erneut zu ihr und versuchte mehrfach, sie wieder zu umarmen. Als die Frau den Bus an der gewünschten Haltestelle verließ, stieg der Beschuldigte auch aus und verfolgte sie gegen ihren Willen.

Körperliche Auseinandersetzungen

Zwei Zeugen (23 und 24 Jahre) beobachteten den Vorfall im Bus. Diese stiegen ebenfalls aus dem Bus, um Hilfe zu leisten. Sie sprachen den Beschuldigten an. Hierbei beleidigte der Beschuldigte die Zeugen und in der weiteren Folge kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen dem Beschuldigten und dem 23-jährigen Zeugen. Während der körperlichen Auseinandersetzungen zog sich der Beschuldigte Verletzung an einer Hand zu. Der 23-Jährige klagte über Kopfschmerzen.

Im Rahmen der polizeilichen Anzeigenaufnahme leistete der Beschuldigte Widerstand gegenüber den eingesetzten Beamten. Alle Beteiligten waren zum Tatzeitpunkt alkoholisiert. Der Beschuldigte war zudem beeinflusst von Betäubungsmitteln. Die Kriminalpolizei Rostock hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen