Rostocker Heide : Wald wird mit 3500 Bäumchen aufgeforstet

Auch am 26. Oktober soll wieder ordentlich mit angepackt werden bei der neunten Auflage von 'Bürger für Bäume' in der Rostocker Heide.
Auch am 26. Oktober soll wieder ordentlich mit angepackt werden bei der neunten Auflage von "Bürger für Bäume" in der Rostocker Heide.

Am 26. Oktober findet die 9. Pflanzaktion "Bürger für Bäume" statt. Helfende Hände sind willkommen.

Avatar_prignitzer von
17. Oktober 2019, 13:03 Uhr

Torfbrücke | Mit rund 3500 neuen Bäumchen soll die Rostocker Heide aufgeforstet werden. Dafür werden zahlreiche helfende Hände gebraucht. Daher findet am Sonnabend, 26. Oktober, bereits zum neunten Mal die Pflanzaktion "Bürger für Bäume" statt. Los geht es um 10 Uhr in Torfbrücke.

"Auf einem knappen Hektar Waldfläche im Küstenbereich können rund 3500 Roterlen, Eichen, Buchen, Hainbuchen, Linden und Ebereschen gepflanzt werden. Es muss ordentlich gebuddelt werden, um die Pflanzen gut in den Boden zu bekommen", sagt Forstamtsleiter Jörg Harmuth. Er und seine Mitarbeiter betreuen die Aktion und bereiten das Grün fachgerecht vor, bevor es in die Erde kommt.

Mit Spaten und Naturverbundenheit mit anpacken

Gegen 13 Uhr ist das Ende der Veranstaltung angesetzt, die für die ganze Familie geeignet ist. Wer mithelfen möchte, sollte ein Spaten, festes Schuhwerk sowie Naturverbundenheit und die Bereitschaft, einem Förster oder Waldarbeiter bei der Einweisung zuzuhören, mitbringen. Alle, die mit anpacken wollen, treffen sich auf dem Parkplatz Scheidenschneise an der L 22 Richtung Graal-Müritz. Von dort sind es dann noch einmal 2,5 Kilometer bis zu Pflanzfläche. Der Weg ist ausgeschildert. Für die Aktion wird der ausnahmsweise auch der Waldweg bis zur Fläche für Autofahrer geöffnet. Anreisen ist zudem mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis zur Haltestelle Scheidenschneise an der L 22 möglich. Bereits ab 9.30 Uhr weisen hier Mitarbeiter des Forstamtes die Helfer ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen