Waldbrandgefahr in Rostock : Größere Osterfeuer verboten

Die Osterfeuer erfreuen sich in der Region nach wie vor großer Beliebtheit.
Die Osterfeuer erfreuen sich in der Region nach wie vor großer Beliebtheit.

Für das Waldgebiet der Rostocker Heide und das gesamte Stadtgebiet gilt seit Freitag die Waldbrandgefahrenstufe 4.

prignitzer.de von
19. April 2019, 17:06 Uhr

Wegen erhöhter Waldbrandgefahr müssen größere Osterfeuer in Rostock in diesem Jahr ausfallen. „Eine große Ausnahme“ sei das Feuer am Samstagabend am Strand von Warnemünde, sagte Stadtsprecher Ulrich Kunze am Freitag. Allerdings werde die Feuerstelle auch dort noch einmal auf mögliche Gefahren durch Funkenflug überprüft. Außerdem würden Feuerwehrleute während des Abbrennens für Sicherheit sorgen.

Seit Freitag gilt Waldbrandgefahrenstufe 4

Ansonsten seien aber alle größeren Feuer verboten - auch am Strand. Wegen der anhaltend trockenen Witterung und den sommerlichen Temperaturen gilt für das Waldgebiet der Rostocker Heide und das gesamte Stadtgebiet seit Freitag die Waldbrandgefahrenstufe 4.

Übersichtskarte: Gefahr im Land unterschiedlich hoch

Auch sogenannte Brauchtumsfeuer dürfen nur noch in Feuerschalen mit einem Durchmesser von maximal 1,2 Metern entzündet werden. „Für die Gewährleistung der Brandsicherheit im Umkreis der Feuerschale sind die jeweiligen Betreiber des Feuers verantwortlich“, teilte die Stadt mit. Während des Abbrennens müsse eine volljährige Person ständig die Aufsicht gewährleisten und Löschmittel bereithalten.

Weiterlesen: Im Landkreis herrscht zwar nur Waldbrandstufe 3. Dennoch ist Vorsicht bei den Osterfeuern geboten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen