Polizei im Einsatz : Betrunkene zieht Waffe in Kita

1 von 2
Foto: Stefan Tretropp

Ein absoluter Albtraum für alle Eltern und Erzieher: Eine Frau kommt in die Kindertagesstätte und zieht eine Waffe. Solche Szenen sollen sich heute in Schmarl abgespielt und ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan gebracht haben.

prignitzer.de von
20. Juli 2018, 18:46 Uhr

Ein  Albtraum für alle Eltern und Erzieher: Eine Frau kommt in die Kindertagesstätte und zieht eine Waffe. Solche Szenen haben  sich gestern in Schmarl abgespielt.

Gegen 15 Uhr kam eine 36-Jährige unerlaubt über einen Zaun auf das Gelände der Kita Spatzennest in der Adam-Johann-Krusenstern-Straße, so berichtet die Polizei. Erzieherinnen sollen sie daraufhin des Geländes verwiesen haben. Die Frau wurde aggressiv: „Bleibt weg von mir, sonst schieße ich“, soll sie geäußert haben und in ihrer Hand einen „pistolenähnlichen Gegenstand“ gehalten haben, so ein Beamter. Zu dem Zeitpunkt waren auch Kinder da. Die Frau verließ das Gelände.  Aufgrund der vermeintlichen Waffe in ihrer Hand fiel sie einer Passantin auf, die der Polizei sagen konnte, in welches Gebäude die Tatverdächtige ging.   Es war ein Wohnhaus, direkt um die Ecke der Einrichtung. Die Beamten fuhren mit mehreren Funkstreifenwagen vor und stellten die Frau noch in ihrer Wohnung – sie war betrunken. Dort fanden sie auch eine Gasdruckwaffe vor. Einen Zusammenhang der Tatverdächtigen  etwa mit einem der Kita-Kinder  konnten die Beamten bis zum gestrigen späten Abend nicht zuordnen. Sie sei auch „nur bedingt kooperativ“ gewesen, äußerte sich das Präsidium. Weitere Überprüfungen hätten eine „krankheitsbedingte Handlungsweise“ nahegelegt, hieß es. Die Frau soll psychische Probleme haben. Sie  kam zunächst aufs Revier und wurde dann eingewiesen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen